poker-imageNL 2-7 Single Draw Poker ist eine Variante des 5-Card-Draw Poker. Der Spielablauf ist im Prinzip identisch. Jeder Spieler erhält 5 Karten. Wie in Texas Holdem gibt es Small und Big Blind. Ziel ist es, durch einmaliges Tauschen von bis zu 5 Karten eine möglichst starke Hand zu erhalten. Es ist auch möglich, Pat zu bleiben, also keine Karte zu tauschen.
Das besondere an dieser Draw Variante ist, dass die Wertigkeit der Hände exakt entgegengesetzt zu Holdem ist. Die stärkste Hand ist somit 2-3-4-5-7 offsuit, die schlechteste Hand entsprechend ein Royal Flush.
Im Gegensatz zu Razz Poker ist das Ass bei 2-7 Single Draw die höchste Karte im Spiel. Auch eine Straight oder ein Flush ist hier sehr schlecht.

Eine Beispielhand:

Wir 5-handed am Button und bekommen 2-4-5-8-J offsuit gedealt.
UTG + CO folden,
wir raisen auf 3BB.
Der SB foldet, der BB callt.
Nun beginnt die Tauschrunde. Der BB tauscht 2 Karten. Jetzt sind wir an der Reihe….
Sollen wir den J tauschen, um möglicherweise ein 8-high zu erreichen (eine sehr starke Hand) oder behalten wir unsere Hand und bleiben Pat?
Diese Frage versuchen wir im Folgenden, durch die Mathematik zu klären.

Zuerst sei eine im 2-7 Single Draw sehr wichtige Sache angesprochen:

Die Position

Wie in Holdem, ist auch bei 2-7 Single Draw der Button die beste Position. Dies ist in dieser Spielart aber wirklich signifikant! Die Position ändert hier praktisch alles.
Während man bei Holdem lediglich das Setzverhalten des nicht in Position spielenden Spieler als „tell“ hat, hat man bei 2-7 einen viel größeren Vorteil: Man sieht, wie viele Karten der Gegner tauscht.
Im obigen Beispiel wissen wir, dass unser Gegner 2 Karten tauscht. Diese Information erlaubt es uns, unsere Hand besser einzuschätzen.
Zunächst berechnen wir die Wahrscheinlichkeit dafür, dass wir unsere Hand durch den Tausch von dem Buben verbessern:
Wir haben als Outs die Karten 3, 6, 7, 9, T.
Bestenfalls sind das also 20 Karten die uns helfen. Da noch 47 unbekannte Karten im Spiel sind, verbessern wir unsere Hand mit einer Wahrscheinlichkeit von ca. 43%. In 26% der Fälle ziehen wir ein Paar, in den restlichen 31% enden wir mit mit J-, Q-, K- oder A-high.
Spielen wir somit Out of Position mit J-high, haben wir eine schwere Entscheidung und müssen wohl oder übel eine Karte nehmen.
Jetzt spielen wir aber glücklicherweise in Position, und haben somit mehr Informationen:
Unser Gegner hat 2 Karten gezogen. Was bedeutet das für uns oder anders gefragt: Wie oft ist unser J-high gut?
Hier treffen wir zunächst einige Vereinfachungen zu unseren Ungunsten. Wir gehen davon aus, dass unser Gegner mit dem Tausch der beiden Karten:

  • T-high erreichen kann (also nicht Q23 o.ä. Behält)
  • keinen Flush ziehen kann
  • keine Straight ziehen kann.

Außerdem vernachlässigen wir die Rückwirkungen unserer Hand auf seine.

Nehmen wir also an, dass unser Gegner 2-5-7-K-A offsuit o.ä. hatte, also 2 Karten, die höher oder gleich dem Buben sind tauscht.
Für die erste Karte gilt: Die Karten 3,4,6,8,9,T sind für unseren Gegner gut. Die anderen sind schlecht. Auch sind 2 schlechte Karten raus, die er tauscht.
Die Wahrscheinlichkeit dafür, dass die erste Karte gut ist, beträgt somit 24/47 = 51%.
Für die zweite Karte bleiben 20/46 = 43,5%. Kombiniert man die Wahrscheinlichkeiten, bleiben am Ende 22%.
Das bedeutet: Hat man J-high am Button und der Gegner zieht 2 Karten, sollte man Pat bleiben.
Wir werden nur in 22% der Fälle geschlagen.
Wenn der Gegner eine Karte zieht, schlägt er unsere Hand mit einer 43% Wahrscheinlichkeit.
Dies sind wohlgemerkt nur grob vereinfachte Berechnungen, aber dennoch sieht man ganz gut, dass man sein Tauschverhalten von der Aktion des Gegners abhängig machen sollte.

Meine Strategie für die Beispielhand wäre folgende:

Bleibt der Gegner pat, tausch ich den J. Ich geh in diesem Spot davon aus, dass J-high beat ist. Es kann allerdings auch ein Bluff sein, in dem er mit eine starke Hand durch nichtziehen verkaufen will. Man muss den Gegner einschätzen.
Zieht der Gegner eine Karte, würde ich auch eine nehmen. Treffe ich mein 8-high, kann ich einen großen Pot gewinnen. Mit 9, T, oder J high bin ich meistens vorne, sollte sich meine Hand verschlechtern, kann ich ihn raus bluffen
Zieht der Gegner zwei Karten, bleib ich Pat

Wie man die Hand nun spielt, ob man nach dem Tausch nochmal betten sollte, muss – wie bei allen Pokervarianten – vom Gegner abhängig gemacht werden. Oft ist es so, dass die Gegner nur starke Hände betten/callen und man viel Fold Equity hat.

Zum Abschluss noch ein Paar Wahrscheinlichkeiten:

Die Wahrscheinlichkeit X-high oder besser vor dem Tausch gedealt zu bekommen:
-T-high: 4,75%
-9-high: 2,04%
-8-high: 0,71%
-7-high: 0,16%

Die Wahrscheinlichkeit X-high durch einmaliges Tauschen zu erreichen:
-T-high: 25,5% – 42,55%
-9-high: 19%-34%
-8-high:12,8%-25,5%
-7-high: 6,3%-17%

Die Wahrscheinlichkeit X-high durch zweifaches Tauschen zu erreichen:
-9-high: 12,5%-14,8%
-8-high: 6,9%-8,9%
-7-high: 2,8%-4,4%

Die Wahrscheinlichkeit X-high durch zweifaches Tauschen zu erreichen:
-9-high: 12,5%-14,8%
-8-high: 6,9%-8,9%
-7-high: 2,8%-4,4%