32 Spieler am Tag 4 im Empire Casino, London 
Der ChipLeader: Theo Jorgensen im Verfolgerfeld: Patrik Antonius, Annie Duke, Erick Lindgren und Gus Hansen.
 
 
Natürlich gaben die Smallstack-Spieler gleich zu Beginn ordentlich Gas und dementsprechend schnell schieden die erste Spieler aus. Erick Lindgren ging mit KK broke und auch Patrick Antonius scheiterte (29. Platz). 
 
Und der Weg zum Final-Table war noch lang. Zu lang für Annie Duke. Annie bekam mit BigSlick zwar einen Superflop (As Ks 5s) aber wenn der Gegner damit „flusht“, taugt auch diese Hand nichts. Bubble Boy für den Final-Table war „The Gread Dane“. Gus Hansen schob mit QQ seine Chips in die Mitte und musste sich dann Pocketkings geschlagen geben. 
 
Nach dieser Hand standen die Spieler für den Finaltable fest. So sieht das aus: 
 
Seat 1: Johannes Korsar (Uppsala, Sweden) – 1,134,000 
Seat 2: Oyvind Riisem (Bergen, Norway) – 664,000 
Seat 3: John Tabatabai (London, UK) – 982,000 
Seat 4: Annette „Annette_15“ Obrestad (Sandnes, Norway) – 697,000 
Seat 5: Dominic Kay (London, UK) – 490,000 
Seat 6: Matthew McCullough (Cherry Hill, NJ, USA) – 1,278,000 
Seat 7: Theo Jorgensen (Copenhagen, Denmark) – 605,000 
Seat 8: Magnus Persson (Gothenburg, Sweden) – 1,231,000 
Seat 9: James Keys (Bury St. Edmunds, UK) – 172,000  
 
Mit Annette Obrestad (18 Jahre) und Johannes Korsar (20 Jahre) wird der Altersdurchschnitt des FinalTable rekordverdächtig nach unten gedrückt. 
 
quelle: pokerlistings.com / pokernews.com / cardplayer.com