111 Spieler starteten in die geplanten 4 Level a 2 Stunden. Jeder hoffte natürlich auf einen vollen 8 Stunden Arbeitstag und die Qualifikation für den Tag 3 und die Chance auf das Preisgeld für den Erstplatzierten (£1,000,000)

Suckout des Tages: Chris Ferguson’s All-In mit AQ wude von Phil Hellmuth mit AT gecalled. Auf dem River kam eine T und Ferguson durfte an’s Buffet. Was wäre im Saal abgegangen, wäre der Suckout andersrum gelaufen. Hellmuth Geheule hätte man wahrscheinlich noch in Vegas gehört. Hellmuth verlor später einen großen Teil seines Stacks in einer Set vs Set Konfrontation. Mit einem sehr kleinen Chipstack rettete er sich in den 3.Tag.

Gus Hansen hatte den beste Tag erwischt. Am TV-Tisch eliminierte er u.a. Greg -Fossilman- Raymer (Foto) mit einem gefloppten Full-House. Weitere prominente Opfer des 2. Tages: Barry Greenstein, Humberto Brenes und Brian Townsend.

fossil

Am Ende des Tages waren noch 40 Spieler mit Chips an den Tischen darunter Erick Lindgren, Jennifer Harman, Marco Tranielli und Jeffrey Lisandro. Hier die Top Ten inkl. Chipstand:

Gus Hansen — 349,400
Janne Lamsa — 253,800
Pat Scanlon — 240,000
Annette Obrestad — 214,400
Annie Duke — 191,700
Johannes Korsar — 148,400
Huseyin Yilmaz — 143,500
Jan Sorensen — 118,500
Terry Cook — 117,700
Sergey Feklisov — 115,500

quelle: pokernews.com u. pokerlistings.com