179 Spieler begaben sich an die Tische, darunter Superstars wie Doyle Brunson, John Juanda, Phil Hellmuth, Mike Matusow und Chipleader Daniel Negreanu. Auch die Internet-Fraktion war mit Jeff –ActionJeff– Garza, Tom –durrrr– Dwan, Brian –sbrugby– Townsend und Isaac Haxton gut vertreten.

In solch einem Feld haben's auch die besten Spieler schwer … und es dauerte nicht lang bis zu ersten prominenten Ausfällen. Tom Dwan, Chris Ferguson, Scotty Nguyen schieden aus. Und auch Phil Hellmuth musste sich geschlagen geben. Sherkhan Farnood knockte den Pokerbrat aus … dies gelang dem Afghanen bereits im H.O.R.S.E-Event und vor ein paar Tagen bezeichnete Hellmuth den Mann als "schlechtesten Spieler der Welt". Farnood erklärte nach dem 2. Knockout: "Ich hab‘ wohl bewiesen nur der zweitschlechteste Spieler zu sein". Man trifft sich eben meistens 2x 🙂

Für den 3. Tag qualifizierten sich 67 Spieler und wenn man sich die Top Ten ansieht, darf man sich auf einen spannenden Final-Table freuen:

Andy Bloch – 321,600 
Brian Townsend – 290,100 
Erik Seidel – 282,300 
John Juanda – 252,500 
Philippe Rouas – 233,300 
Christopher Elliott – 231,900 
Chris "Moorman1" Moorman – 219,500 
Justin "BoostedJ" Smith – 217,700 
Daniel Negreanu – 203,700 
Brandon Adams – 190,000 

quelle: pokernews.com