Mit 2,781 Teilnehmern war auch dieses Low-Buy-In Event mit Spielern geflutet. Carsten Joh aus Reutlingen sorgte für eine Überraschung und holte -als relativer NoName- das erste Bracelet für Deutschland. Die meisten Pokerjunkies werden mit einem Bracelet für die sogenannten Young-Guns gerechnet haben, mit Carsten Joh hat nun ein passionierter Backgammon-Spieler das Schnäppchen gemacht.

Der Reutlinger kassiert für diesen Sieg $664,426 und wird sicherlich nun in's Rampenlicht der Berichterstattung gezerrt 🙂

Bei einem solchen Teilnehmerfeld benötigt man das entsprechende Kartenglück und dies traf auch für Joh zu. Mehrfach war er Letzer im Chipcount und hatte seine Chips auch als Dog in der Mitte. Aber mit Nervenstärke und etwas Dusel klappte es dann doch. Das auch Können eine Rolle spielte beweist auch der erspielte siebte Platz beim Main-Event der Irish-Open (Preisgeld 100,000 Euro).

Herzlichen Glückwunsch!