Das 50k H.O.R.S.E. hat begonnen. Obwohl das Turnier bestimmt nicht mit Prestigeproblemen zu kämpfen hat, registrierten sich lediglich 95 Spieler. Damit ging die Spielerzahl im Vergleich zum Vorjahr um fast 35% zurück (148 Spieler 2008). Der Preispool liegt trotzdem bei beeindruckenden $4,560,000 und der Sieger wird $1,276,802 kassieren.

Der Einbruch bei den Teilnehmern ist auf ESPN zurückzuführen. Da sich ein H.O.R.S.E.-Event schlecht für das Fernsehen aufbereiten lässt, wird das Event nicht übertragen. Die Sponsoren zahlen oftmals nur Buy-Ins für TV-Events … also fehlen diese Spieler nun im Line-Up.

Spieler wie Kenny Tran, Dewey Tomko, Gavin Smith und Robert Williamson III fehlen und auch Phil Hellmuth spielte lieber sein $1,500 PLO-Eight-or-Better weiter und verzichtete auf das High-Roller-Event. Natürlich ist ausreichend Prominenz an den Tischen um auch weiterhin den besonderen Status des Events zu wahren.

Wie immer gab es Riesenstacks zu Beginn (150k) und trotzdem verspielten schon 4 Spieler am ersten Tag sämtliche Chips. Steve Zolotow ging als erster Spieler in die Zuschauerränge. Es folgten u.a. David Singer und Alexander Kostritsyn.

Am zweiten Tag sorgten dann steigende Blinds für mehr Eliminierungen. Fast die Hälfte des Feldes ging verloren. 53 Spieler schafften es in die dritte Runde und Gus Hansen führt das Feld an.

Ausgeschieden sind u.a. Jennifer Harman, Justin Bonomo, Greg Raymer udn John Juanda. Auch Jeff Lisandro ist raus – ein viertes Bracelet in diesem Jahr lässt also noch auf sich warten ^^ Ausgerechnet in einer Stud-Runde verlor der Spezi seine letzten Chips.

Hier die Top Ten für die dritte Runde:

1. Gus Hansen — 686,000
2. Ray Dehkharghani — 643,000
3. Erik Sagstrom — 560,000
4. Todd Brunson — 549,000
5. Hasan Habib — 490,000
6. Scotty Nguyen – 463,000
7. Frank Cremen – 457,000
8. David Bach — 451,000
9. Antanas Guoga – 433,000
10. Jani Sointula – 412,500