Nach zehn Jahren WSOP und einigen Finaltischen hat George Danzer sein erstes Bracelet gewonnen.


Event #17 (Seniors No-Limit Hold’em Championship)

4,425 graue Panther kamen an die Tische. Die Ü-50-Fraktion der Pokerspieler ließ sich nicht lange bitten und zahlte jeweils $1,000 und pushte den Preispool auf $3,98 Millionen.

Bereits am ersten Spieltag schrumpfte das Feld auf 486 Spieler, die am zweiten Tag die Geldränge angingen. Nachdem 18 Spieler mit leeren Händen die Plätze räumten, nahm das Turnier wieder an Tempo zu. Am Ende der Runde hatten nur noch 18 Spieler Chips für die den nächsten Tag vor sich. Mit Dennis Phillips und Dan Heimiller begann die Runde mit zwei Prominenten in den Top Ten. Heimiller hielt die Führung und konnte sich letztlich auch das Bracelet und sein bisher größtes Turnierpreisgeld ($627,462) sichern. Dennis Phillips konnte seine beeindruckende Leistung der letzten Jahre auch 2014 bestätigten und kämpfte sich auf einen respektablen 5. Platz. Hierfür kassierte der ehemalige November-Niner $153k. Mit einem 1:3-Rückstand schaffte es Donald Maas in das Heads-Up. Der 58-jährige Feuerwehrmann konnte das Match zwar nicht mehr drehen, erhielt für den zweiten Platz aber respektable $388k.


Event #18 ($10,000 Seven Card Razz)

112 Spieler sorgten für $1,052,800 Preisgeld und eine fast heimelige Atmosphäre. Bei diesen Teilnehmerzahlen fühlen sich die Regulars wohl und sahen jeweils große Chancen auf ein begehrtes Bracelet. Dementsprechend hochklassig waren die Besetzungen an den Tischen.

Am Tag 2 waren noch 74 Spieler an den Tischen zu finden und mussten einen langen Weg in Richtung der 16 bezahlten Plätze in Kauf nehmen. Am letzten Tag führte David Bach die letzten 12 Spieler an und im Feld wuselte mit George Danzer der wohl gepflegteste Punk der Welt. Der 30-Jährige startete eher schlecht in die letzte Phase, hatte dann aber doch das nötige Kartenglück auf seiner Seite. Während Bach nicht nur die Chipführung, sondern den gesamten Stack verlor und enttäuscht auf Platz 8 in die Rails ging, baute Danzer seinen Stack aus und spielte das Heads-Up gegen Brandon Shack-Harris. Der hatte auf dem Weg zum letzten Zweikampf u.a. Brian Hastings nach Hause geschickt. Der Amerikaner führte zeitweise, der Deutsche schlug aber zurück, übernahm die Führung und baute diese aus. Am Ende durfte sich Danzer über sein erstes Bracelet und einen Scheck über $294,792 freuen.