Am 10. und 11. November ist es endlich so weit – es wird der neue Pokerweltmeister gefunden und gefeiert.

Die Finalisten spielen um insgesamt 18 Millionen Dollar, wobei 10 Millionen für den Sieger reserviert sind. Der erste der seinen Stack verliert, erhält immerhin $730,725 Prämie.

Wer hat sich in 10 Tagen Main-Event aus dem Feld der 6,683 Spieler an den letzten Tisch gespielt?

Die Finalisten kommen aus sechs Nationen und zum ersten Mal kehrt mit dem Amerikaner Marc Newhouse ein November Niner aus dem Vorjahr erneut an den Finaltisch zurück. Im letzten Jahr schied er auf dem neunten Platz aus. Als Dritter im Chipranking stehen die Chancen auf eine bessere Platzierung allerdings gut.

Apropos Chancen – Natürlich lässt sich auf das Ergebnis vorzüglich wetten. Diverse Online-Anbieter bieten Optionen. Die Quoten sind naturgemäß sehr an die Stacksizes angelehnt. Aber eine Wette macht das Schauen des Streams auf alle Fälle spannender. Wird der Chipleader seinen Vorsprung ins Ziel und das Weltmeisterbracelet nach Holland bringen? Schafft es einer der Amerikaner? Oder hat der erste Brasilianer in einem WSOP-Main-Event-Finale das Glück des Tüchtigen und gewinnt das Ding trotz Shortstack zum Start? Fragen über Fragen … schon bald gibt es die Antworten.

 

Teilnehmer und Payouts im Überblick:

Billy Pappaconstantinou – 29 Jahre – Griechenland – 17,500,000 Chips

Felix Stephensen – 23 Jahre – USA – 32,775,000 Chips

Jorryt van Hoof – 31 Jahre – Niederlande – 38,375,000 Chips

Mark Newhouse – 29 Jahre – USA – 26,000,000 Chips

Andoni Larrabe – 22 Jahre – Spanien – 22,550,000 Chips

William Tonking – 27 Jahre – USA – 15,050,000 Chips

Daniel Sindelar – 30 Jahre – USA – 21,200,000 Chips

Martin Jacobson – 27 Jahre – Schweden – 14,900,000 Chips

Bruno Politano – 31 Jahre – Brasilien – 12,125,000

 

Preisgeld:

1. Platz = $10,000,000

2. Platz = $5,145,968

3. Platz = $3,806,402

4. Platz = $2,848,833

5. Platz = $2,143,174

6. Platz = $1,622,080

7. Platz = $1,235,862

8. Platz = $947,077

9. Platz = $730,725