Am fünften Tag wurden die Geldränge erreicht. Die Bubblephase zog sich wie Kaugummi und die verbliebenen Spieler mussten eine ganze Stunde lang das langwierige „hand-for-hand-play“ erdulden.

407 Spieler waren noch mit Chips ausgestattet. Im Amazon Room war endlich viel Platz zwischen den Tischen und dieser wurde auch benötigt. Nach jedem „All-In“ Ruf stürmten die Medienvertreter an den betroffenen Tisch um keine wichtige Entscheidung/Entwicklung zu verpassen.

Überraschenderweise überlebten diverse Pro's diese Runde. Im Feld sind u.a. noch Bertrand Grospellier, Phil Ivey, Joe Sebok, Joe Hachem, David Benyamine, Antonio Esfandiari, J.C. Tran und der Titelverteidiger Peter Eastgate.

Für Chris Ferguson, Paul Wasicka und Phil Hellmuth war übrigens bereits am Tag 4 (hier wurden lediglich 3 Blindlevel gespielt) Turnierende.

Am 5. Tag schieden u.a. Dan Harrington, Sorel Mizzi, Thor Hansen und Andy Black aus. Benjamin Kang hatte zwar während der Spielzeit Grund zum Jubel (er wurde dafür sogar verwarnt) … am Ende lief es aber nicht gut und er schied ebenfalls aus.

Nach 7 Stunden Spielzeit überlebten 185 Spieler. Das Feld wird aktuell von Warren Zackey angeführt – der Südafrikaner hatte einen guten Lauf und erspielt 4,8 Millionen Chips. Mit 4,3 Millionen ist Kasper Cordes aus Dänemark aber dicht dran