GDanzerAn dieses Jahr wird sich der deutsch-brasilianische Pokerspieler wahrscheinlich sein Leben lang gerne zurückerinnern.

Nachdem er Online bereits mit WCOOP-Erfolgen Proben seines Könnens ablieferte, brauchte er diverse Anläufe und Finaltische für sein erstes Bracelet in diesem Sommer in Vegas. Dafür war der Knoten dann aber auch geplatzt und Danzer sicherte sich bereits eine Woche später sein zweites Armband.

Ganz nach dem MOtto „Aller guten Dinge sind drei“ schlug der 31-Jährige bei der WSOP in Australien erneut zu. Im Turnier #8 zahlte er 5000 AUD für die Teilnahme im 8-Game-Mix und hatte 47 Gegner, darunter u.a. Jonathan Duhamel und Scott Clements die ebenfalls in das Finale einzogen.

Neben Danzer schaffte es auch Ismael Bojang an den letzten Tisch. Der hatte zwar deutlich mehr Chips vor sich gestapelt als Danzer (30k), musste das Finale aber ebenfalls als Shortstack mit 90k beginnen (Chipleader war Scott Clements mit 180k). Allen Spielern wurde reichlich Geduld abverlangt. Es dauerte geschlagene drei Stunden, bis der erste Stuhl geräumt werden musste. Als Lokalmatador Sam Khoiss auf Platz 6 ausschied begann direkt eine Bust-Out-Serie. In den nächsten 5 Händen erwischte es Tino Lechich und Bojang.

Auf Platz 3 schied Jonathan Duhamel aus und das Heads-Up spielten damit Scott Clements und Danzer. Clements hatte zu Beginn des Duells zwar die Führung abgetreten, konnte sich diese aber zurückerkämpfen. Die Zuschauer konnten die nächsten 2 Stunden dann ein ständiges Hin und Her in Sachen Chiplead ansehen und es war lange Zeit völlig offen, wer das glücklichere Ende für sich verbuchen könnte. Als Danzer seine Führung auf 11:1 spielte, lag Clements allerdings in den Seilen und der letzte BigBlind ging beim NLHE verloren.

Danzer ist mit dem dritten WSOP-Titel klar Führender im „WSOP Player of the Year-Race“ und sein Bracelet-Triple ist trotz der aktuellen WSOP-Events-Schwemme etwas besonderes. Danzer darf in diesem Zusammenhang in einem Atemzug mit Spielern wie Jeff Lisandro, Phil Ivey, Ted Forrest, Puggy Pearson und Phil Hellmuth genannt werden.

Das Resultat im Überblick:

1. George Danzer – AU$ 84,600

2. Scott Clements – AU$ 52,340

3. Jonathan Duhamel – AU$ 34,291

4. Ismael Bojang – AU$ 23,688

5. Tino Lechich – AU$ 17,371

6. Sam Khouiss – AU$ 13,310