Event #27 „$3,000 No Limit Hold'em (Mixed Max)“

593 Spieler kauften sich in das innovative Turnierformat ein. Am ersten Tag wurde Full-Ring gespielt und nur 181 Spieler schafften den Sprung in die nächste Runde. Hier wurde weiter Tempo gemacht, denn an diesem Tag stand 6-Max auf dem Programm und das Feld verkleinerte sich auf 32 Spieler.

In der letzten Runde ging es dann im Heads-Up um die Wurst. Hier hatte Isaac Hagerling die Nase vorn und erhielt zum Bracelet ein Preisgeld in Höhe von $372,387. Brandon Cantu wurde 8. und Yeveniy Timoshenko schied auf Platz 5 aus.

Event #28 „$1,500 No-Limit-Hold'em“

2,115 Spieler bevölkerten die Tische und schieden schnell aus. Nur 223 Spieler machten die Ausnahme und behielten Chips für den nächsten Tag. Hier ging es dann um die Wurst, bereits nach 7 Bustouts waren die Geldränge erspielt.

Den ersten Rang und damit Bracelet und $521,202 erspielte sich der Kanadier Jason Duval vor Maujid Yahyaei ($324,442). Der 23-jährige Duval hatte zu Beginn des letzten Tages und auch zu Anfang des Finaltisches einen sehr bescheidenen Stack, gab aber nicht auf und wurde von einem guten Lauf belohnt, der bis zum Sieg reichte.

Event #29 „$5,000 H.O.R.S.E.“

261 Spieler registrierten sich und verstanden ihr Handwerk. Es ging um $1,226,700 Preisgeld und hiervon waren $318,955 für den Sieger reserviert.

In jedem Jahr werden Wetten auf die Frage nach einem zweifachen Bracelet-Sieger platziert. Wie auch in den letzten Jahren wurde auch in der laufenden Series das Kunststück vollbracht. Tom Schneider gewann sein zweites WSOP-Turnier 2013. Beide Male waren es H.O.R.S.E.-Events der ehemalige WSOP-Spieler des Jahres scheint also ein Händchen für die Mixed-Games zu haben.

In das Heads-Up spielte sich Benjamin Scholl der einen Rückstand zwar minimieren, aber das Ruder nicht vollständig herumreißen konnte. Greg Mueller war vorher auf Platz 3 ausgeschieden und löste an der Kasse einen Gutschein im Wert von $129,600.