Das Rio öffnet für die 44. WSOP die Tore. Bis zum Main Event (Start am 6. Juli) wird es in den 62 Events manches Highlight geben, traditionell begann die Reihe mit dem Event für die Beschäftigten der Kasinos.

Wie wird sich der amtierende Weltmeister Greg Merson präsentieren? Was machen ehemalige Champions wie Pius Heinz, Jonathan Duhamel und Joe Cada?. Besonderes Augenmerk könnte man auch David McKenna richten. Der Nobody hat sein Haus in Oklahoma durch einen Tornado verloren und setzt die Versicherungssumme in Buy-Ins um. Obdachlos wird er nicht, er zog bei seiner Freundin ein … ob sich die Investition rentiert wird von der Presse mit Sicherheit genau beobachtet.

Einen Preis für den ausgeprägtesten Optimismus hat sich aber Jason Mercier verdient. Er hat in diesem Jahr bereits gute Turniererfolge erzielt. Ob dies Wettangebot von 3:1 für einen Braceletgewinn rechtfertigt darf zu Recht angezweifelt werden. Eine 25%-Chance auf ein Bracelet ist ehe unrealistisch und bei dieser Quote wird er ausreichend Freiwillige finden die gegen Halten.

Daniel Negreanu hat in 2013 definitiv einen Turnier-Upswing und könnte in Sachen Bracelet-Gewinn glänzen. Phil Ivey ist immer für einen Finaltisch gut und Phil Hellmuth wird gern an das Vorjahr zurückdenken und wieder Gas geben.

Für Pokerfans ist das quasi wie Weihnachten 🙂