Die „October-Nine formerly known as November-Nine“ sind gefunden.

Leider wird auch dieses Finale des Main-Events eine reine Männerrunde. Elisabeth Hille schied auf Platz 11 aus und Gaelle Baumann „bubbelte“ mit Platz 10 den Finaltisch. Die 29jährige spielte als Shortstack klasse mit, konnte sich mehrfach durch aufdoppeln im Sattel halten. Am Ende reichte es dann doch nicht für das Großereignis.

Die neun Finalisten sind bisher unbeschriebene Blätter, werden aber wie die Vorgänger auch, in den nächsten Wochen im Rampenlicht ei Profil entwickeln und ein Teil der Pokergeschichtsbücher werden.

Hier ein Blick auf die Glücklichen. Neben dem Chipstack gibt es auch die Wettquoten …

1. Jesse Sylvia – 43,875,000 – 3/1 Odds

2. Andras Koroknai – 29,375,000 – 5/1 Odds

3. Greg Merson – 28,725,000 – 5/1 Odds

4. Russel Thomas – 24,800,000 – 6/1 Odds

5. Steven Gee – 16,860,000 – 8/1 Odds

6. Michael Esposito – 16,260,000 – 8/1 Odds

7. Robert Salaburu – 15,155,000 – 9/1 Odds

8. Jacob Balsiger – 13,115,000 – 12/1 Odds

9. Jeremy Ausmus – 9,805,000 – 16/1 Odds

Im letzten Jahr konnte Pius Heinz vom 6. Platz (ebenfalls mit 16 Millionen Chips) das Feld aufrollen. Vielleicht sollte man sich eine der 8:1-Quoten sichern?

Während die Chips ganz gut verteilt sind, gibt es in Sachen Nationalität eine deutliche Übermacht. Acht Amerikaner und ein Ungar kämpfen um die WM und Millionenbeute. Die Wahrscheinlichkeit das die Siegprämie die US-Wirtschaft ankurbelt ist demnach riesig.