DAS jährliche Pokerereignis hat begonnen und wie immer dürfen sich die Casino-Angestellten auf das erste Bracelet freuen.

Nachdem im letzten Jahr die negativen Entwicklungen im Online-Poker keine Auswirkungen auf die Resonanz bei den Live-Turnieren hatten, wird es in diesem Jahr spannend. Bleiben die Teilnehmerzahlen auf hohem Niveau oder muss man doch dem negativen Online-Trend Tribut zollen?

ivey-killerDie Veranstalter haben für die 42. Series mit dem Turnierplan immerhin ein Ass im Ärmel. Das „Big-One“ wird mit Sicherheit für Furore und reichlich Presse sorgen. Nach dem letzen Event sollen die Spieler Preisgelder von über 100 Millionen Dollar kassiert haben. Im Event #1 geht es in aber eher bescheiden zu. 732 Casino-Angestellte kauften sich für jeweils $500 ein. Damit summiert sich der Preispool auf §329,400 und der Sieger wird neben dem Bracelet einen Scheck in Höhe von $70,859 erhalten.

Mit dem Event #2 war die Öffentlichkeit spielberechtigt und aufgefordert sich für $1,500 einzukaufen. 2,101 Spieler kamen an die Tische und die Organisatoren hätten sich mehr Interesse erhofft. Immerhin durften sich die Verantwortlichen über die Anwesenheit von Phil Ivey freuen. Der ehemalige Full-Tilt-Spieler hatte die WSOP 2011 wegen der Full-Tilt-Querelen ausgesetzt und nimmt in diesem Jahr wieder die Bracelet-Jagd auf. Ivey's Auftritt war jedoch nur von kurzer Dauer, Mario Ho (Bild) nahm dem 36jährigen Pro die letzten Chips im Level 5 und entsorgte damit einen der Top-Favoriten. Ausgeschieden sind weiterhin Marvin Rettenmaier, Jake Cody, Mike Sexton, Jonathan Duhamel und Kathy Liebert.

Zur Dinner-Break waren noch 870 Spieler mit Chips ausgestattet – zu diesem Zeitpunkt führte Layne Flack das Feld an. Dem Sieger sind $517,725 versprochen. Im Rennen sind u.a. noch Vanessa Selbst, Isaac Haxton, Faraz Jaka, Sam Tricket, Jean-Robert Bellande, Allen Cunningham und Phil Collins.