Das $5,000 Mix-Max-Event (# 6) ist entschieden.

409 Spieler waren angetreten und vier Spieler hofften am letzten Tag auf den Triumph. Joseph Cheong spielte gegen Hugo Lemaire und Aubin Cazals traf auf Warwick Mirzikinian. Während Cheong mit seinem Gegner kurzen Prozess machte und nach knapp drei Stunden als Finalist feststand, musste Cazals seinen Kontrahenten zäh niederringen.

Nach über 9 (!) Stunden hatten beide Spieler mehrmals die Führung inne und einige Male retteten nur multiple Double-Ups die Spieler vor dem Ausscheiden. Am Ende gewann Cazals das bisher längste Heads-Up Match in der Geschichte der WSOP. Das Finale wurde deshalb in die frühen Morgenstunden des Folgetages verschoben.

Im letzten Heads-Up des Turniers hatte Cazal den besseren Start und ging mit einer Million Chips in Führung. Cheong kämpfte sich aber zurück und ging nach drei Stunden sogar in Führung – nach einem Riesenpot lag der Ex-November-Niner dann selber ca. 1 Million Chips in Front. Nach 5 Stunden Spielzeit waren die Stacks wieder ausgeglichen und man durfte wieder mit einer Marathon-Session rechnen. Umso überraschender kam das Ende des Turniers: Cazals machte eine seiner sehr seltenen Four-Bets und Cheong hielt mit einer 5-Bet gegen. Als alle Chips in der Mitte waren zeigte Cazals KK und Cheong machte mit 44 ein langes Gesicht. Da Cazals einige Chips mehr im Stack hatte war der Sieger gefunden. Cheong wird sich wahrscheinlich trotz der Prämie in Höhe von $296,956 wegen des überspielten Pocket-Paares ärgern. Der 21jährige Cazals kassierte $480,564 zum Bracelet.

Event #8 Omaha Hi/Lo

Mit 967 Teilnehmern war dieses Event das größte Omaha-Hi-Lo-Turnier der Pokergeschichte. Insgesamt wurde ein Preisgeld in Höhe von $1,305,450 verteilt. Den letzten Turniertag begannen 20 Spieler und bis zur Siegerehrung sollte es 14 Stunden dauern. Mit John Racener und Gavin Griffin war der Finaltisch war stark besetzt und mit Trapscott gewann überraschend ein Aussenseiter. Der Oldie begann begann stark, eliminierte John Racener und übernahm damit die Führung in der Runde. Trotz seines Alters (71) spielte der Amateur die Orbits konzentriert und zeigte keine Schwächen. Nachdem er auf Platz 3 auch Ashly Butler aus dem Turnier beförderte begann der Rentner das Heads-Up gegen Gavin Griffin mit einer 2,6 Mio : 1,7 Mio Führung. Tabscott gewann die meisten Pötte und Griffin wehrte sich verzweifelt. Nach 2,5 Stunden musste der Pro allerdings seine letzten Chips aufgeben und dem Amateur und Außenseiter gratulieren. Dieser wird mit der Siegprämie in Höhe von $264,000 die Rente nun spürbar aufbessern und das Bracelet dürfte ebenfalls ein Grund zum feiern sein.