lambTrotz langsamer Turnierstruktur gibt es reichlich Action an den Tischen des Main-Events. 378 Spieler starteten am Tag 5 und das Feld reduzierte sich schnell auf nur noch 142 Überlebende. Einer der aggressivsten Spieler schaffte es die Führung zu erspielen. David Bach spielte die Gegner nach Belieben aus und hatte in den richtigen Momenten die passenden Hole-Cards.

Gegen Max Heinzelmann stand es dann schlecht um ihn. Er bezahlte dessen All-In mit KK während Heinzelmann AA zeigte. Aber wenn man einen Lauf hat, bastelt man sich bis zum River eben einen Flush und kassiert einen Monsterpot. That’s Poker Folks.

Für den Tag 6 hatten neben Tony Hachem auch J.P.Kelly, Allen Cunninham, Sorel Mizzi und Erick Lindgren Chips. Sebastian Ruthenberg blieb unter den Top Ten genauso wie Ben Lamb und Bryan Devonshire.

In der sechsten Runde schieden nochmals  viele Spieler aus und nur 57 Spieler dürfen für den siebten Tag wieder Platz nehmen. Auf der Strecke blieben u.a. Elezra, Bellande, Cunningham und Sorel Mizzi. Mit Ryan Lenaghan gibt es einen neuen Chipleader (12,8 Mio im Stack). Luckbox Ruthenberg musste zwar Federn lassen, darf mit 890k Chips aber trotzdem noch auf den Finaltisch hoffen. Noch bessere Aussichten hat Pius Heinz der sich auf 5,7 Millionen Chips spielen konnte. Ben Lamb (Foto) spielt weiterhin eine sensationelle WSOP und hat über 10 Millionen Chips im Stapel.