Event #24

Mark Radoja gewinnt das Bracelet im $5,000 NLHE Shootout.

Der 25jährige entführt ein weiteres Armband nach Kanada. Er schlug seine 386 Kontrahenten und kassierte $436,568 Prämie. Radoja hatte einen Riesenrespekt vor dem Teilnehmerfeld und freute sich über sein Kartenglück. Mit Dan Smith, Tom Marchese und Adam Junglen hatte er schwere Kaliber im Finale gegen sich. Den zweiten Platz belegte Jeffrey Gross der immerhin $269,742 erhält.

 

xextonEvent #25

Mike Sexton (Bild) hätte nach 22 Jahren gerne sein zweites Bracelet gewonnen – Es sah wirklich gut aus für das Mitglied der Poker Hall of Fame. Im 7-Card-Stud Hi/Lo-Event spielte sich der 63jährige an den Finaltisch und schaffte es dort sogar bis in das Heads-Up. Hier machte ihm Chris Viox allerdings einen fetten Strich durch die Rechnung. Nachdem Sexton 1:3 zurücklag, konnte er zwar noch einmal aufdoppeln aber letztlich fehlte das nötige Quäntchen Glück. Während Chris Viox mit dem Bracelet $200,459 Prämie erhielt, kassierte Sexton $123,925. Damit summieren sich Sextons Turniergewinne bereits auf mehr als $3,5 Millionen. Neben Sexton machte auch Norman Chad eine gute Figur. Der ESPN-Moderator schaffte es bis auf Platz 12.

 

Event #26

NLHE Shorthanded mit $2,500 Buy-In.

In diesem Event spielten ausnahmsweise keine Amerikaner um den Titel. Im finalen Heads-Up trafen der Rumäne Ionel Anton und der Ukrainer Oleksy Kovalchuk aufeinander. Nachdem der Rumäne kurzzeitig in Führung gehen konnte, hatte Kovalchuk das bessere Ende dann doch für sich. $689,739 Preisgeld und Bracelet für den Sieger – immerhin $428,140 für den Zweitplatzierten.

 

Event #27

Daniel Idema konnte sich im $10k Limit-Hold'em Championship durchsetzen. 152 Spieler waren angetreten um im Spiel auf eine evtl. vorhandene kleine „Edge“ und Kartenglück zu hoffen. Mit Matt Hawrilenko, Barry,Greenstein, Isaac Haxton, Hoyt Corkins und Justin Smith waren allerhand Spezialisten an den Tischen zu finden.

Barry Greenstein hatte zwar einen guten Lauf, musste aber auf Platz 3 den Tisch verlassen. Das Heads-Up spielte Idema gegen Matthew Gallin. Dieser kassierte für den zweiten Platz $233,944. Idema krönte seine WSOP-Bilanz mit dem Bracelet und $378,642. Der Kanadier konnte damit bereits zum fünften Mal in einem WSOP-Event die Geldränge erreichen – bereits im letzten Jahr war er iim Limit-Event bis in das Heads-Up gekommen. Da musste er sich allerdings gegen Matt Keikoan geschlagen geben.

 

Event #28

Aus $1,500 NLHE machte Andrew Frankenberger $599,153. Das war die Siegprämie die man zusätzlich zum Bracelet erhielt – insgesamt hatten sich 2,500 Spieler in das Turnier eingekauft. Damit war der Preispool auf mehr als $3,3 Millionen gestiegen. Der 38jährige Frankenberger blieb dem Chipleader Steve Merrifield immer auf den Fersen – als dieser die Führung verspielte ging das Kartenglück auf den späteren Sieger über. Dieser traf im Heads-Up auf Joshua Evans und musste dessen Vorsprung aufholen. Nach einem kurzen –ok, immerhin 2 Stunden– aber heftigen Duell war der strahlende Sieger gefunden. Evans erhält für den zweiten Platz immerhin $372,498