$10,000 Pot Limit Hold'em stand auf dem Programm und 249 Spieler fanden sich ein. Damit war die Resonanz ein Tick geringer als im Vorjahr (268 Spieler). In den ersten beiden Turniertagen wurde das Feld kräftig ausgedünnt und nur 27 Spieler durften am Tag 3 antreten.

Auf der Strecke blieben u.a. Vanessa Selbst, Andrew Robl, Michael Bionger, Max Lykow und Antonio Esfandiari. Am zweiten Tag wurden die Geldränge erreicht – am Ende der Bubblephase war Daniel Negreanu der Pechvogel der als letzter mit leeren Händen ausschied nachdem er seine verbleibenden Chips am Turn mit BottomPair und einem Flushdraw riskierte.

An den Finaltisch schafften es schließlich: Amir Lehavot, Michael Benvenuti, Mclean Karr, Eric Cloutier, Nicolas Levi, Stephen Chidwick, Sams Stein und Jarred Solomon.

Der Südfafrikaner Solomon schaffte es in das Heads-Up. Dort musste er sich dann allerdings dem Amerikaner Amir Lehavot geschlagen geben. Der Bracelet-Sieger freut sich über $573,456 während der Zweitplatzierte mit $354,460 Vorlieb nehmen muss.