Das €3k Shootout (Event #5) in Cannes entschied der 26jährige Tristan Wade aus Florida für sich. Am letzten Tisch traf er auf u.a. auf Bertrand Grospellier, Mike Watson (WPT-Sieger) und James Dempsey (Bracelet). Er bestand die Feuertaufe und freute sich über Bracelet und Prämie in Höhe von €182,048.

Wade hatte sich damals vom Moneymaker-Boom inspirieren lassen und blickt auf eine achtjährige Pokerkarriere zurück. In dieser Zeit konnte er 14x die Geldränge von WSOP-Events erreichen und spielte 3 Finaltische. Nun gelang das Meisterstück und die Trophäe erhält einen Ehrenplatz. Der Psychologie-Student hat insgesamt $961,000 Preisgeld erspielt … den Löwenanteil (750k) allein in 2011. Soviel zum Thema Varianz.

Hier ein Blick auf die Top Ten – inkl. erzieltem Preisgeld:

  1. Tristan Wade €182,048
  2. Michael Watson €112,526
  3. Richard Toth €84,016
  4. Max Silver €63,151
  5. Bertrand Grospelier €47,763
  6. Steve O’Dwyer €36,257
  7. Emil Patel €27,842
  8. Taylor Paur €21,459
  9. James Dempsey €16,637
  10. John Armbrust €12,981

Im Event #5 (€10k Split-Format) schieden mit Daniel Negreanu, Phil Hellmuth, Tom Dwan, Freddy Deeb und Jonathan Duhamel zwar reichlich bekannte Namen aus, mit Jason Mercier und Erik Seidel waren aber zwei TurnierMonster auf dem Weg zum nächsten Titel. grinder

Am Ende triumphierte allerdings Michael Mizrachi (Bild). Der „Grinder“ traf im Finale auf Shawn Buchanan der sich mit dem Trostpreis in Höhe von €207,624 zufrieden geben musste – Buchanan hat damit bereits zum dritten Mal im finalen Heads-Up einer WSOP den Kürzeren gezogen. Mizrachi bekam neben seinem zweiten Bracelet die stolze Prämie von 336,008 Euro.

339 Spieler entschieden sich für eine Registrierung im €1,620 6max-PLO (Event #6). Bereits am ersten Tag wurden die Geldränge erreicht und 36 Teilnehmer durften weiter Titelträumen nachhängen.

Auch in diesem Event versuchten sich gestandene Pro‘s – u.a. Negreanu, Hellmuth, Lisandro, Greenstein und Johnny Chan – Allerdings ohne Erfolg.

Der Turniersieger heisst Philippe Boucher und wurde mit €124,584 prämiert. Der Kanadier liess sich auch in der zweiten Runde weder von Tommy Vedes, Carlos Mortensen, Roberto Romanello und Steve Billirakis aufhalten. Das Heads-Up spielte er gegen Michel Dattani, nachdem der zum Finale führende Nicolas Fierro auf dem dritten Platz ausgeschieden war.

Damit ist der mit Jonathan Duhamel und Pascal LeFrancois befreundete Spieler nun ebenfalls mit einem Bracelet ausgestattet und wird sich im

Homegame keine Neckereien mehr anhören müssen.

Auch hier noch ein Blick auf Ergebnis und  Preisgeld:

1.  Philippe Boucher – 124,584

2.  Michel Dattani – 76,982

3.  Nicolas Fierro – 53,426

4.  Alexander Dovzhenko – 37,529

5.  Jarred Solomon – 26,676

6.  Jack Ellwood – 19,181

Das Main-Event (#7) hatte derweil einen sehr guten Start. Bereits am ersten Starttag kamen 310 Teilnehmer an die Tische um die Chance auf das letzte Bracelet in Cannes zu nutzen.

Jamie Rosen hatte den besten Lauf, mit 142k Chips im Stack hat der Amerikaner gute Voraussetzungen für die weiteren Runden. Ebenfalls mit großem Stack in Runde 2: Ben Lamb, Chad Brown und Carlos Mortensen.