Event #2 – €1k NLHE

Ein WSOP-Bracelet +NLHE + das Buy-In liegt bei €1,000 = ? Genau: Ein Massen-Event. In London begann das Event #2 mit 381 Startern von denen lediglich 54 den Sprung in die nächste Runde schafften.

Am zweiten Starttag registrierten sich weitere 390 Spieler und damit gab es einen neuen Teilnehmerrekord in London. Das Feld war natürlich auch mit großen Namen gespickt. Mit Jason Mercier, Michael Mizrachi, Jeff Lisandro, Scott Seiver und Sam Tricket erwischte es bereits diverse „alte Hasen“ in der Startphase des Turniers.

Insgesamt durften 104 Spieler am Tag 2 wiederkommen und auf einen der 81 bezahlten Plätze hoffen. Während der 81. Spieler €1,843,– kassierte, lockte für den Sieger ein Scheck über immerhin €148,030. Bubbleboy wurde der November Niner Eoghan O‘Dea der mit AA und einem All-In natürlich nichts falsch machte und sich deshalb „vielleicht“ weniger ärgert.

In die letzte Phase schaffte es u.a. Roberto Romanello dem für die Triple Crown „nur“ noch ein Bracelet fehlte. Sein Traum dieses Kunststück zu schaffen platzte allerdings trotz guter Ausgangsposition am Finaltisch.
Zum Schluss hatte der Australier Andrew Hinrichsen die Chips aller 771 Teilnehmer eingesammelt und freute sich über Scheck, Bracelet und Triumph.

WSOP Europe – €5k PLO

Das PLO-Turnier lockte in diesem Jahr immerhin 180 Spieler an die Registrierungskassen. Auch hier ist im Vergleich zum Vorjahr damit eine Steigerung zu verzeichnen (+15). Der Sieger wird 238,140 Euro der insgesamt €882,000 erhalten. Keine Chance auf ein Stück von diesem Kuchen haben  u.a. Patrik Antonius, Freddy Deeb, Tom Dwan, Tony G, Erik Seidel und Barry Greenstein. Hier fehlte es an Kartenglück und am Ende an Chips.

Am zweiten Tag waren noch 49 Spieler am Tisch und Sam Tricket spielte sich an den Finaltisch. Der Highroller-Spezialist zeigte sich von seiner besten Seite und wird den bisher in 2011 erspielten $3 Millionen Preisgeld wohl noch eine beträchtliche Summe hinzufügen.