Der Preispool und die Verteilung der Prämien stehen fest. Die 593 Spieler kreierten einen Preispool im Wert von €5,692,800. Der Turniersieger wird davon €1,4 Millionen erhalten der Rest wird auf die nächsten 63 Plätze verteilt.

Aber auch nach Tag 2 sind die lukrativen Platzierungen noch weit entfernt. 327 Spieler erschienen und 116 blieben. Auch in der nächsten Runde wird also noch jeder zweite mit leeren Händen davonschleichen müssen.

Die Chance in's Geld zu kommen ist für den Chipleader natürlich deutlich höher und somit wird Constant Rijkenberg optimistisch in den Tag 3 starten – er hat immerhin 462k an Chips in der Tüte. Jake Cody kann da mit 323k an Chips nicht ganz mithalten, dürfte aber die mehr Erfahrung mitbringen. Mit Hoyt Corkins, Erik Seidel, Arnaud Mattern, Liv Boeree, Patrik Antonius, Viktor Ramdin, Carlos Mortensen und Shawn Buchanan sind weitere Großkaliber im Feld zu finden. Selbst eine Titelverteidigung ist nicht ausgeschlossen, James Bord spielte sich ebenfalls in die nächste Runde.

Ausgeschieden sind u.a. Ben Lamb, Tommy Vedes, Scotty Nguyen, Jennifer Harman, Men Nguyen, Brian Hastings, Johnny Chan, Yevgeniy Timoshenko, Shannon Shorr und Olivier Busquet.

Wenn der Name Constant Rijkenberg bekannt vorkommt, liegt dies an der EPT San Remo 2009. Er gewann das Event und war lt. Gerüchten trotzdem ein „Ritter der traurigen Gestalt“. Er hatte im Vorfeld mehr als 100% Anteile an seinem Preisgeld  verkauft und mit dem Sieg damit sogar Verlust gemacht. Alle Welt fragte sich damals wie man versehentlich ein EPT-Event gewinnen könne.

Sollte dieser Spieler also seinen Stack am Tag 3 verballern … hat dies vielleicht doch einen tieferen Sinn 🙂

Hier die aktuellen TopTen im Überblick:

1. Constant Rijkenberg – 462,800

2. Hoyt Corkins – 395,000

3. Jake Cody – 380,000

4. Joel Dodds – 375,000

5. Mustapha Kanit – 320,000

6. Rifat Palevic – 320,000

7. Shawn Buchanan – 300,000

8. Victor Ramdin – 295,000

9. Tom Bedell – 290,000

10. Patrik Antonius – 265,000