Das Spektakel nähert sich mit dem Main-Event dem Ende und das Interesse am ersten Starttag war eher gering – 897 Spieler nutzten die erste Chance für einen guten Start in die Weltmeisterschaft. Durch die letzten Entwicklungen in der Pokerindustrie (Black Friday, Lizenzentzug Full Tilt) dürfte die Teilnehmerzahl des Vorjahres (7,312) nicht erreicht werden – dennoch ist die Resonanz auf die Series bisher mehr als zufriedenstellend. Die Verantwortlichen dürfen also optimistisch in die Zukunft schauen. texasdolly

Welcher der Starttage der Beste ist, bleibt ein Spielplatz für Taktiken und Diskussionen. Für die Railbirds waren die Tische mit den Frühstartern Eli Elezra, Annette Obrestad, Maria Ho, Evelyn Ng, Lex Veldhuis, Sammy Farha, Greg Raymer, Johnny Chan und Doyle Brunson (Foto) interessant. Die beste Performance legte allerdings der eher unbekannte Fred Berger hin, er spielte seinen Stack auf 209k und ist damit Chipleader vom Tag 1A.

546 der Spieler schafften es in die nächste Runde und dürfen weiterhin den großen Pokertraum träumen.