Hier ein Blick auf weitere Events:

Event #18 wurde in der Verlängerung entschieden.

Die große Resonanz und die starren Spielzeiten führten zu einem Tag Verlängerung im $1,500 NLHE. Sechs Spieler durften den vierten Turniertag beginnen und  Foster Hays begann mit 3,6 Millionen im Stack als Chipleader. Diese Führung gab er nicht mehr her und kassierte sein erstes Bracelet + $735,400. Jetzt kann der Amateur aus Dallas über eine Karriere als Pokerspieler nachdenken, die Bankroll ist mit diesem Treffer vorhanden.

 

WSOP Event #20 – $1k NLHE

3,175 Spieler überrannten die Pokertische. Zahlreiche Pro's trafen auf noch mehr Amateure und mit Lex Veldhuis schaffte es ein prominenter Name immerhin bis auf Platz 11. Am Ende hatte Jason Somerville sämtliche Chips in Besitz und bekam noch ein Bracelet und Scheck ($493,091) obendrauf – Manchmal passt eben alles ^^

Somerville konnte in seiner Karriere bereits 11 x die Geldränge erreichen und mehr als eine Million Dollar erspielen. Damit dürfte sein Konto im Vergleich zum normalen 24jährigen gut bestückt sein.

 

PLO $1,500 im Event #22

1071 Spieler kauften sich ein und Obrestad, Negreanu, Lisandro, Mercier, Selbst, Ramdin, Benyamine und viele weitere Pro's versuchten ihr Glück.

Kleines Buy-In und PLO als Variante – da waren die schnellen Bustouts keine Überraschung und am Ende des ersten Tages platzte bereits die Bubble.

Dave -Devilfish- Ulliot wurde der Bubbleboy und vorher schieden bereits Liv Boeree, David Sklansky, Gavin Griffin und Allen Cunningham aus. Der Finne Juha Vilkki begann den Finaltisch mit einer recht komfortablen Führung und dürfte deshalb mit seinem vierten Platz ($82k) nicht zufrieden sein.

Am Ende strahlte nach Grospellier mit Elie Payan erneut ein Franzose.  Der 27jährige aus Orelans kassierte $292,825. Er hatte zwar bereits mehrmals die Geldränge in europäischen Turnieren erreicht, in der WSOP war das erste Bracelet auch die erste Cash-Premiere

 

$2,500 Eight-Game Mixed – Event #23

John Monnette konnte bereits 16x die Geldränge in WSOP-Events erreichen. In 2009 verpasste er sein erstes Armband knapp, er wurde hinter Phil Ivey im 2-7-Lowball Zweiter. Nun hat er die höchsten Weihen der Series erreicht. Er schlug sich durch ein Feld von 489 Teilnehmern und gewann das Bracelet im Mixed-Event. Dafür gab es einen Scheck in Höhe von $278,144. Im Heads-Up lauerte Eric Buchman auf seine Chance für ein zweites Bracelet … der musste sich aber mit $171k Preisgeld und dem zweiten Platz zufrieden geben.