So allmählich geht es bei der WSOP-E um die Wurst. Das Feld reduzierte sich auf 25 Spieler und die Spieler nähern sich dem Hauptgewinn in Höhe von 1,4 Millionen Euro.

ubho115 Spieler begannen den Tag und als zum Feierabend geläutet wurde hatten sich mit  Max Silver und Chris Moorman  zwei Engländer ganz nach oben gespielt. Aber auch Erik Seidel, Patrik Antonius, Jake Cody und Tony G sind noch im Feld und wollen in Sachen Titelvergabe ein Wörtchen mitreden.

Der holländische Chipleader Rijkenberg spielte seinen Kamikaze-Stil auch in dieser Runde die er als Chipleader begann. Er verabschiedete sich Scheibchen- bzw. Orbitweise von seinen Chips – Auf dem 49. Platz war dann Schluss für den Gambler. Immerhin hatte er es in die Geldränge geschafft. Dieser entscheidende Schritt blieb Barry Greenstein verwehrt. Er pushte in der Bubblephase mit AQ und wurde vom amerikanischen Pokerkollegen Brian Roberts mit KJs gecallt. Roberts bastelte einen Flush und der „Robin Hood des Pokers“ durfte sein Buch signieren und für alle den Zahltag ausrufen.

Nach der Bubblephase ging es natürlich Schlag auf Schlag und neben Barny Boatman, Hoyt Corkins, Liv Boeree und Freddy Deeb erwischte es auf Platz 27 auch Maria Ho (Bild). In der nächsten Runde werden die Finalisten gesucht … hier ein Blick auf die aktuellen Top Ten:

1. Max Silver – 1,780,000
2. Chris Moorman – 1,769,000
3. Amir Lehavot – 1,398,000
4. Shawn Buchanan – 1,267,000
5. Dermot Blain – 1,200,000
6. Jeremy Kottler – 943,000
7. Brian Roberts – 901,000
8. Elio Fox – 889,000
9. Andrew Moseley – 863,000
10. Giuseppe Sammartino – 838,000