eugheneFür die meisten Kenner der Szene war es nur eine Frage der Zeit bis der gebürtige Ukrainer auch in der WSOP zuschlägt. Nun hat Katchalov sich sein erstes Bracelet der Karriere erspielt – vermutlich nicht die letzte Trophäe.

357 Spieler registrierten sich für das $1,500-Seven-Card-Stud-Turnier. Mit Scott Seiver, Andy Bloch, Shaun Deeb, Jeff Madsen und Alex Kravchenko mussten diverse Mitfavoriten vorzeitig die Segel streichen.

Am Finaltisch waren u.a. Eric Buchman und Ali Eslami vertreten. In das Heads-Up kam allerdings der Italiener Alessio Isaia – Der begann mit einer 7:1 (!) Führung und hatte damit den Sieg zum Greifen nach. Nach einem längeren Duell konnte Katchalov ein beachtliches Comeback beenden und sämtliche Chips erspielen. Deprimierend für den Italiener – ein Triumph für den Amerikaner. Damit hat seine Karriere ein weiteres Sahnehäubchen erhalten. Der Zweitplatzierte bekam immerhin $78,911 und sollte damit die nächsten Buy-In der Series locker zahlen können.

Der New Yorker kassierte neben dem Bracelet eine Siegprämie von $123,000 und hat insgesamt knapp 7 Millionen Dollar an Preisgeld kassiert.