Elio Fox kassiert neben dem begehrten Bracelet die fantastische Summe von 1,4 Millionen Euro als Siegprämie. Damit hat einer der unbekannteren Spieler an dem starbesetzten Finaltisch den großen Coup gelandet.

Nachdem Fox mit TT einen großen Teil seiner Chips gegen Jake Cody riskierte – der JJ hielt – sah es alles andere als gut aus. Aber für einen Sieg im Main-Event braucht man auch eine Menge Glück und das hatte der frischgebackene Millionär. Auf dem Board bastelte er eine Straße und schickte einen der Topfavoriten damit in die Zuschauerränge.

Mit Moritz Kranich war auch ein deutscher Spieler am Finale beteiligt und er hielt sich wacker. Erst auf dem dritten Platz endete der Traum auf's Bracelet und die damit verbundene Triple Crown. Mit 54s riskierte der Deutsche seine Chips und hätte sich bestimmt nach seiner 3bet über ein Fold des Gegners gefreut. Stattdessen hielt Fox 99 und dagegen. Mit 550,000 Euro gab es immerhin ein fettes Trostpflaster für Kranich – und das nächste WSOP-Event kommt bestimmt.

Das Heads-Up spielten mit Fox und Moorman zwei Amerikaner. Moorman hätte mit einem Sieg noch „WSOP-Player of the Year“ werden können, er schaffte es aber nicht den Rückstand von 7:11 Millionen auszugleichen. Fox machte Druck und hatte die dazu passenden Hände … mit dem Sieg von Fox stand damit gleichzeitig Ben Lamb als „Player of the Year der WSOP in 2011“ fest. Eine beeindruckende Leistung von Lamb, schliesslich spielt er im November noch um den ganz großen Titel mit.

Hier der letzte Blick auf das Ergebnis des Finaltisches inkl. Preisgeld:

1. Elio Fox  €1,400,000

2. Chris Moorman  €800,000

3. Moritz Kranich  €550,000

4. Brian Roberts  €400,000

5. Dermot Blain  €275,000

6. Shawn Buchanan  €200,000

7. Jake Cody  €150,000

8. Max Silver  €115,000