Nachdem Phil Hellmuth den Run auf sein zwölftes Bracelet auf Platz 15 beenden musste, dominierte LeFrancois das Event und sicherte sich das Armband.

Für den Turniersieg kassierte der Kanadier $568,974 Prämie. Am Finaltable fehlten die prominenten Spieler und das eher unerfahrende Feld konnte den Chipleader zu keiner Zeit gefährden. LeFrancois verwaltete seinen Stack ordentlich und eliminierte am Finaltisch lediglich die letzten zwei Gegner persönlich.

1. Pascal LeFrancois  — $568,974
2. Max Steinberg  — $352,916
3. Kevin Howe  — $249,351
4. Daniel Wjuniski  — $179,286
5. Davie Aue  — $130,617
6. James Andersen  — $96,422
7. Kurt Disessa  — $72,087
8. Josh Brikis  — $54,579
9. Saar Wilf — $41,843