Für den Turniersieg im $1,500 NLHE kassiert Rockowitz $721,373 Siegprämie.

3.097 Spieler hatten sich registriert und Raymond Coburn spielte gegen den späteren Sieger das Heads-Up. Über eine Stunde wurden kleine Pötte gespielt bis dann ein Straightdraw auf Rockowitz‘ TwoPair traf und die Entscheidung fiel.

1. Jesse Rockowitz– $721,373

2. Raymond Coburn– $446,274
3. Thiago Nishijima– $315,828
4. Kevin O’Dell– $228,614
5. Michael Goldfarb– $167,405
6. Steven Brown– $124,006
7. Shaun Malough– $92,900
8. Justin Conley– $70,365
9. Johan Jakobsson– $53,892