Das Main-Event geht in die letzte Phase und die größten Namen blieben auf der Strecke. Weder Ivey noch Viktor Blom schafften es an den Finaltisch und auch Daniel Negreau scheiterte (knapp). Negreanu war nach seinem verlorenen Coin-Flip sehr enttäuscht – schließlich hatte er die seltene Chance in einem großen Turnier zum dritten Mal in Folge den Finaltable zu spielen.

Der Geschäftsführer von Victory Poker – Dan Fleyshman – darf das Finale als Chipleader beginnen und Werbung für sein Unternehmen machen. Dem aus San Diego stammenden Fleyshman fehlt die Erfahrung aus großen Events. Er sammelte zwar mehr als $100k an Preisgeldern in Turnieren … das waren allerdings im Regelfall Events mit einem kleinen Buy-In. Der Respekt vor dem Ereignis und den Gegnern wird die Freude über die Chance auf ein Bracelet natürlich nicht trüben. wolfe

Die meiste Routine (auch Pokertechnisch ^^) bringt Roland de Wolfe (Foto) mit. Er gewann bereits WSOP, WPT und EPT Titel. Ein Sieg im Main-Event in seiner Heimat wäre trotzdem ein besonderes Karrierehighlight. Hier die Finalisten mit der vorhandenen Munition:

1 Dan Fleyshman 1,946,000

2 Ronald Lee 1,899,000

3 Daniel Steinberg 1,520,000

4 Roland de Wolfe 1,377,000

5 James Bord 1,331,000

6 Brian Powell 842,000

7 Fabrizio Baldassari 697,000

8 Nicolas Levi 428,000

9 Marc Inizan 349,000