Von 582 Startern waren am dritten Turniertag noch neun Tische übrig. Und daraus wurden zum Feierabend neun Spieler. Kaveh Payman darf das Final als Chipleader beginnen und auf einen großen Zahltag hoffen.

Seat 1: Karim Jomeem – 109,000
Seat 2: Scott Shelley – 148,000
Seat 3: Nicky Katz – 150,000
Seat 4: Paul Ian Pitchford – 77,000
Seat 5: Jeppe Brisgaard – 171,000
Seat 6: Mehdi Senhaji – 369,000
Seat 7: Kaveh Payman – 434,000
Seat 8: JP Kelly – 242,000
Seat 9: Jack Lyman – 55,000

kellyMit sechs Engländern am Tisch stehen die Chancen auf einen Heimsieg gut. JP Kelly (Foto) hat die seltene Chance auf eine Titelverteidigung … das wäre bei der Größe des Teilnehmerfeldes schon eine sensationelle Leistung. Der 23jährige tauchte in der Pokerszene mit einem Bracelet-Sieg in Vegas ($1,500 PLO) auf und nur drei Monate später holte er sein zweites Bracelet in Europa. Sollte er tatsächlich sein drittes WSOP-Event gewinnen, wäre er der als jüngster Spieler mit drei Bracelets in der Historie verewigt.

Die Titelverteidigung eines Bracelets im Folgejahr wurde bisher nur von vier Spielern geschafft. Kelly könnte sich im Falle eines Falles in einem Atemzug mit Doyle Brunson, Stu Ungar, Johnny Chan und Phil Hellmuth nennen.