Nachdem die Verantwortlichen das zweitbeste Ergebnis in Sachen Spielerbeteiligung einfahren konnten, bleibt noch abzuwarten ob es auch prominente Sharks weit bringen werden. Schließlich war Ivey’s Finaltable im letzten Jahr der Medienkracher.

Am vierten Starttag strömten 2,391 Spieler an die Tische und machten das phänomenale Ergebnis amtlich. 7,319 Registrierungen bedeuten eine Steigerung von 12% im Vergleich zu 2009.  Damit bleibt die Bestmarke aus dem Jahr 2006 (8,773 Spieler) zwar unerreicht, in heutigen Krisenzeiten ist das Ergebnis aber sehr beachtlich.

Insgesamt werden im Main-Event $68,798,600 Preisgeld verteilt und der Gewinner erhält fast 9 Millionen Dollar! Der Zweitplatzierte erhält immerhin noch $5,5 Millionen und der Dritte Platz wird mit mehr als 4 Millionen Dollar auch noch fürstlich bezahlt. Nur einer der November-Nine wird nicht zum Dollar-Millionär befördert – der neunte Platz erhält lediglich „erbärmliche“ $811,823. 🙂

Mit Chris Moneymaker, Scotty Nguyen, Cole South, Robert Mizrachi, Sam Farha, Hoyt Corkins und Joe Cada schafften es auf alle Fälle einige beliebte Pro's in den Tag 3.

Am vierten Turniertag wurden dann die Geldränge erreicht. 747 Spieler freuten sich über das erreichte Teilziel. Gestartet waren 1,203 hoffnungsvolle Zocker und viele Enttäuschungen folgten (456 um genau zu sein ^^) in der Bubblephase.

Auf dem Weg zum Geld gingen u.a. Barry Shulman, Annie Duke, Robert Varkonyi, Erica Schoenberg, Rolf Slotboom, Kathy Liebert, Barry Greenstein, Kido Pham und Dan Harrington verloren.

Bubbleboy wurde Tim McDonald der mit QQ in ein Full House geriet. Immerhin bekam der Pechvogel ein Ticket für das Main-Event 2011 und darf weiter vom großen Triumph in der WSOP träumen.

galf

 

Nach der Bubble riskierten die Shortstacks natürlich deutlich mehr und das Turnier nahm an Fahrt auf. Johnny Chan konnte sich auch in dieser Phase im Top Feld halten (1,1 Mio Chips)… mit Dragan Galic und Michael Skender sind auch noch Deutsche Spieler dabei. Tony Dunst führt das Feld mit mehr als 1,5 Millionen Chips an … Phil Galfond (Foto) spielte sich mit 1,3 Millionen Chips nach vorne und in's Rampenlicht.

574 Spieler hatten am Ende von Tag 4 noch Chips zum eintüten und träumen weiter vom November.