Neben Michael Mizrachi sind acht weitere Spieler am Finaltisch des WSOP-Main-Events die kaum einer kennt. In den nächsten Wochen wird sich dies ändern … der Medien-Hype wird so sicher einsetzen wie es ein Amen in der Kirche gibt. Fangen wir mal an ^^

Vorab eine erstaunliche Randnotiz: Von den neun Finalisten ist nur einer ein Amateur. Alle anderen haben keinen Job und bestreiten den Lebensunterhalt durch Poker. Mit 37 Jahren ist der Amateur gleichzeitig der älteste Spieler am Tisch. Alle anderen sind in den Zwanzigern und damit wird dies der „jüngste Finaltisch“ in der Geschichte der WSOP.

Hier jeweils ein kurzer Steckbrief der Spieler:

Jonathan Duhamel

Der 22jährige stammt aus Quebec Kanada.

Sein Stack ist mit 65,9 Millionen Chips imposonant.

In seiner bisherigen Karriere konnte er $118,084 an Turniergeld (live) erspielen.

Sein größtes Erfolgserlebnis bisher: Ein 10. Platz bei der EPT Prag

John Dolan

Der 24jährige lebt in Bonita Springs, Florida

Mit 46,25 Millionen Chips im Stack ist er nah am Chipleader.

Dolan konnte bereits $945,063 Dollar an Preisgeld einheimsen.

Sein größtes Erfolgserlebnis war ein Sieg im $1k Monday bei Full Tilt Poker ($94k Siegprämie).

Joseph Cheong

24 Jahre jung und in La Mirada, Kalifornien lebend. Cheong wurde in Korea geboren, die Familie zog allerdings in die USA als er 6 Jahre alt war.

Er darf den Finaltisch mit 23,52 Millionen an Chips beginnen.

Bisher erspielt er $307,772 an Preisgeld … den größten Treffer landete er bei der miniFTOPS 2009. Er gewann ein $30 Rebuy-Turrnier und kassierte $55k

 

John Racener

Noch einer mit 24 Lebensjahren auf dem Buckel. Racener lebt in Port Richey, Florida und hat 19,05 Millionen Chips bis zum November eingetütet.

Er konnte bereits beeindruckende $1,7 Millionen an Preisgeld einstreichen. Der größte Zahltag war ein Sieg im WSOP-Circuit-Event in Atlantic City 2007 ($379k).

Matthew Jarvis

Der Kanadier (Surrey, British Columbia) ist 25 Jahre alt. Für das Finale hat er 16,7 Millionen Chips erspielt. In den letzten Jahren erspielte Jarvis ein Preisgeld von $295,280. Sein bisher größter Erfolg war ein PokerStars Warm-Up in 2009 … hier kassierte er $103k.

Filippo Candio

Der Italiener (Cagliari, Sardinien) ist 26 Jahre alt.

Mit 16,4 Millionen im Stack hofft der einzige Europäer im Finale auf einen guten Endspurt. Bisher summiert sich das erspielte Preisgeld (live) auf $40,430. Bei der EPT in Deauville reichte es für einen 97. Platz.

Michael Mizrachi

Der „Grinder“ ist 29 Jahre alt und lebt in Miami, Florida. Ähnlich wie im letzten Jahr Phil Ivey startet auch Mizrachig den Finaltable als kleinerer Stack (16,4 Millionen). Aber seine Erfahrung macht den Pro sicherlich zu einen der Favoriten. Man darf hier auf die Wettquoten gespannt sein. Mizrachi erspielte in den letzten Jahren $8,9 Millionen an Preisgeld. Den größten Zahltag hatter er 2005 beim LAPC-Main-Event. Für den Sieg dort gab es einen Scheck über $1,86 Millionen.

Mit dem garantierten Preisgeld für das Main-Event (9. Platz = $811k) schiebt sich Mizrachi an T.J. Cloutier vorbei und belegt nun den 12. Platz in der „All-Time-Money-List“.

Soi Nguyen

Mit 37 der älteste Spieler am Tisch. Wer hätte das gedacht 🙂

Nguyen lebt in Santa Ana, Kalifornien und wird im November als einer der Shortstacks mit 9,65 Millionen Chips an den Finaltable zurückkehren.

Der Amateur konnte einmal einen 69. Platz im LAPC-Event erreichen ($1,980) hat sonst aber noch keine Cashes auf dem Konto.

Motiviert durch Chris Moneymaker wollte auch Nguyen sein Glück beim Main-Event versuchen und sein Boss gab ihm für das Turnier frei. Ähnlich wie Moneymaker schaffte Nguyen das fast Unmögliche und kämpfte sich in seinem ersten großen Turnier durch ein riesiges Teilnehmerfeld.

Jason Senti

25 Jahre aus St. Louis Park, Minnesota.

Er hat 7,6 Millionen im Stack und hat damit den weitesten Weg zum Titel. Seine Gewinne summierten sich bisher auf $65,112. Der Löwenanteil hiervon stammt aus dem fünften Platz bei einem $5k SCOOP-Event in 2010 ($47k).

Senti spielt hauptsächlich Online-Poker Insgesamt scheint er Talent zu haben, denn Phil Galfond hat sich ein Share an Senti gesichert. Da Galfond natürlich seinen Profit maximieren möchte, wird sich Senti um ein professioneles Coaching keine Sorgen machen müssen ^^

Diesen Spielern werden wir also in den nächsten Wochen in Form von Interwiews, Clips und Wettquoten öfters begegnen.Neben Michael Mizrachi sind acht weitere Spieler am Finaltisch des WSOP-Main-Events die kaum einer kennt. In den nächsten Wochen wird sich dies ändern … der Medien-Hype wird so sicher einsetzen wie es ein Amen in der Kirche gibt. Fangen wir mal an ^^

Vorab eine erstaunliche Randnotiz: Von den neun Finalisten ist nur einer ein Amateur. Alle anderen haben keinen Job und bestreiten den Lebensunterhalt durch Poker. Mit 37 Jahren ist der Amateur gleichzeitig der älteste Spieler am Tisch. Alle anderen sind in den Zwanzigern und damit wird dies der „jüngste Finaltisch“ in der Geschichte der WSOP.

Hier jeweils ein kurzer Steckbrief der Spieler:

Jonathan Duhamel

Der 22jährige stammt aus Quebec Kanada.

Sein Stack ist mit 65,9 Millionen Chips imposonant.

In seiner bisherigen Karriere konnte er $118,084 an Turniergeld (live) erspielen.

Sein größtes Erfolgserlebnis bisher: Ein 10. Platz bei der EPT Prag

John Dolan

Der 24jährige lebt in Bonita Springs, Florida

Mit 46,25 Millionen Chips im Stack ist er nah am Chipleader.

Dolan konnte bereits $945,063 Dollar an Preisgeld einheimsen.

Sein größtes Erfolgserlebnis war ein Sieg im $1k Monday bei Full Tilt Poker ($94k Siegprämie).

Joseph Cheong

24 Jahre jung und in La Mirada, Kalifornien lebend. Cheong wurde in Korea geboren, die Familie zog allerdings in die USA als er 6 Jahre alt war.

Er darf den Finaltisch mit 23,52 Millionen an Chips beginnen.

Bisher erspielt er $307,772 an Preisgeld … den größten Treffer landete er bei der miniFTOPS 2009. Er gewann ein $30 Rebuy-Turrnier und kassierte $55k

John Racener

Noch einer mit 24 Lebensjahren auf dem Buckel. Racener lebt in Port Richey, Florida und hat 19,05 Millionen Chips bis zum November eingetütet.

Er konnte bereits beeindruckende $1,7 Millionen an Preisgeld einstreichen. Der größte Zahltag war ein Sieg im WSOP-Circuit-Event in Atlantic City 2007 ($379k).

Matthew Jarvis

Der Kanadier (Surrey, British Columbia) ist 25 Jahre alt. Für das Finale hat er 16,7 Millionen Chips erspielt. In den letzten Jahren erspielte Jarvis ein Preisgeld von $295,280. Sein bisher größter Erfolg war ein PokerStars Warm-Up in 2009 … hier kassierte er $103k.

Filippo Candio

Der Italiener (Cagliari, Sardinien) ist 26 Jahre alt.

Mit 16,4 Millionen im Stack hofft der einzige Europäer im Finale auf einen guten Endspurt. Bisher summiert sich das erspielte Preisgeld (live) auf $40,430. Bei der EPT in Deauville reichte es für einen 97. Platz.

Michael Mizrachi

Der „Grinder“ ist 29 Jahre alt und lebt in Miami, Florida. Ähnlich wie im letzten Jahr Phil Ivey startet auch Mizrachig den Finaltable als kleinerer Stack (16,4 Millionen). Aber seine Erfahrung macht den Pro sicherlich zu einen der Favoriten. Man darf hier auf die Wettquoten gespannt sein. Mizrachi erspielte in den letzten Jahren $8,9 Millionen an Preisgeld. Den größten Zahltag hatter er 2005 beim LAPC-Main-Event. Für den Sieg dort gab es einen Scheck über $1,86 Millionen.

Mit dem garantierten Preisgeld für das Main-Event (9. Platz = $811k) schiebt sich Mizrachi an T.J. Cloutier vorbei und belegt nun den 12. Platz in der „All-Time-Money-List“.

Soi Nguyen

Mit 37 der älteste Spieler am Tisch. Wer hätte das gedacht 🙂

Nguyen lebt in Santa Ana, Kalifornien und wird im November als einer der Shortstacks mit 9,65 Millionen Chips an den Finaltable zurückkehren.

Der Amateur konnte einmal einen 69. Platz im LAPC-Event erreichen ($1,980) hat sonst aber noch keine Cashes auf dem Konto.

Motiviert durch Chris Moneymaker wollte auch Nguyen sein Glück beim Main-Event versuchen und sein Boss gab ihm für das Turnier frei. Ähnlich wie Moneymaker schaffte Nguyen das fast Unmögliche und kämpfte sich in seinem ersten großen Turnier durch ein riesiges Teilnehmerfeld.

Jason Senti

25 Jahre aus St. Louis Park, Minnesota.

Er hat 7,6 Millionen im Stack und hat damit den weitesten Weg zum Titel. Seine Gewinne summierten sich bisher auf $65,112. Der Löwenanteil hiervon stammt aus dem fünften Platz bei einem $5k SCOOP-Event in 2010 ($47k).

Senti spielt hauptsächlich Online-Poker Insgesamt scheint er Talent zu haben, denn Phil Galfond hat sich ein Share an Senti gesichert. Da Galfond natürlich seinen Profit maximieren möchte, wird sich Senti um ein professioneles Coaching keine Sorgen machen müssen ^^

Diesen Spielern werden wir also in den nächsten Wochen in Form von Interwiews, Clips und Wettquoten öfters begegnen.