James Van Alstyne schaffte es bereits im ersten H.O.R.S.E.-Event der Series bis in's Heads-Up, dort verlor er allerdings gegen Zac Fellows. Im zweiten Versuch konnte er nun sein Bracelet gewinnen. Er gewann das Heads-Up gegen Tad Jurgens und ein Preisgeld von $247,033.

770 Spieler registrierten sich für das Turnier und sorgten für ein Preisgeld in Gesamthöhe von $1,051,050. Auch in diesem Event gab es das gewohnte Bild … einige der Deutschen schafften es in den zweiten Turniertag …dort busteten dann die Hoffnungsträger. Nur Phillip Marmorstein konnte weitere Chips sammeln. Zur Endabrechnung der zweiten Runde sah es für Mamorstein sogar noch sehr vielversprechend aus … im Chipstand hatte er den 6. Platz inne. Aber die Konkurrenz war stark und das Kartenglück mässig. Am Ende gab es „nur“ den 12. Rang und einen kleinen Zahltag ($13,831).

Van Alstyne erspielte sich gegen die starken Gegner am Finaltable eine Chipführung und führte im Heads-Up bereits deutlich. Jurgens kassiert für den zweiten Platz $152,654. Man darf gespannt sein ob Alstyne beim $50K H.O.R.S.E.-Event ebenfalls bis in's Finalfeld marschiert … in beiden H.O.R.S.E.-Events die Spitzenplätze zu belegen ist eine gigantische Leistung des 42jährigen- Gratulation.