Bis zum Oktober läuft die dritte Ausgabe der WSOP Europe in London. Vier der begehrten Bracelets gibt es zu gewinnen.

Bereits beim ersten Event registrierten sich 608 Teilnehmer (Vorjahr 410). Das ist eine immense Steigerung und zeigt das Prestige der WSOP auch in Europa.

Natürlich war viel Pokerprominenz an den Tischen zu finden. Annette Obrestad schied bereits früh aus und Men Nguyen, Phil Ivey und Andrew Feldman folgten dem schlechten Beispiel. Ebenfalls aus dem Rennen: Phil Hellmuth, Dave Ulliot, Barry Greenstein, Erik Seidel und John Duthie (Gründer der EPT).

Für John Paul Kelly lief es dafür umso besser. Er setzte sich bereits am Starttag an die Spitze des Feldes und konnte sich als erster Engländer ein WSOP-Europe-Bracelet sichern. Bereits in Vegas hatte er in diesem Jahr beim $1,500 Pot-Limit-Holdem ein Bracelet gewonnen. Damit ist er bisher der einzige Spieler der in einem Jahr Bracelets in Vegas und London gewann.

Natürlich werden die 136,803 Pfund Siegprämie trotzdem nicht zur Nebensache ^^

Im Heads-Up lag Kelly zu Beginn 1:3 hinter dem Konkurrenten Fabien Dunlop zurück. Aber wie im Poker üblich, genügten wenige Hände um das Schicksal zu besiegeln.