Die letzten Events sind gespielt, gut das Main-Event steht vor der Tür … aber das wird sich ja bis in den November ziehen.

Event #54 – $1,500 NLHE
Ein letztes Mal gab es ein „Donkament“. Die Kombination aus niedrigem Buy-In mit der beliebtesten Pokervariante sorgte erneut für ein stattliches Teilnehmerfeld (2,818) mit entsprechendem Preispool – $3,846,570! Auch wenn die Pro's über die die Größte des Feldes und dem damit verbundenen Glücksfaktor nicht grade jubeln, registrieren scheint  trotzdem erste Bürgerpflicht 🙂

J.C.Tran, Carlos Mortensen, Jonathan Little, Hevad Khan und viele weitere Prominente versuchten forderten nochmals das Kartenglück heraus. Gewonnen wurde das Event schliesslich von Tony Veckey der hierfür $673,276 kassierte. Hier der Finaltable im Überblick:

1. Tony Veckey — $673,276
2. Jason Wheeler — $418,122
3. Joseph Chaplin — $ 276,029
4. Sergey Konkin — $195,213
5. Andrew Malott — $147,131
6. Christopher Bonita — $117,358
7. Christopher DeMaci — $98,933
8. David Jaoui — $87,855
9. Miha Remic — $81,970

Event #55 – $2,500 2-8 Triple Draw Lowball

Triple was? Immerhin 258 Spieler kannten sich mit dieser Pokervariante aus und zahlten das Eintrittsgeld um ein Stück vom Preisgeldkuchen ((593,400) zu bekommen.

Abe Mosseri kassierte einen Großteil des Preisgeldes, für den Turniersieg erhielt er $165,513. John Juanda schaffte es bis auf den vierten Platz und Daniel Negreanu musste die Bracelethoffnungen erst auf dem 16. Platz begraben.

Mosseri konnte bereits vor zwei Wochen den Finaltable des $10,000 Stud-Eight-or-Better Events erreichen … schied dort aber auf dem 6. Platz aus. Nun hat es doch noch mit der Trophäe geklappt. Hier das Endergebnis:

1. Abe Mosseri — $165,521
2. Masayoshi Tanaka — $102,313
3. Julie Schneider — $66,285
4. John Juanda — $44,941
5. Blair Rodman — $31,818
6. Brad Libson — $23,484

Event #56 – $5,000 NLHE-6max

Matt Hawrilenko gewinnt das Turnier und kassiert $1,003,163.

Den dritten Finaltable in der WSOP 2009 konnte Hawrilenko gewinnen und krönt damit seine beeindruckende Series-Performance. 928 Spieler hatten sich für das 3tägige Event angemeldet und auch hier waren mit Chris Ferguson, Daniel Negreanu, Allen Cunningham u.v.a. Pro's mit Bracelet-Ambitionen zu finden.

Der Deutsche Thorsten Schäfer schaffte es mit einem ganz passablen Chipstack in die letzte Runde, leider reichte es am Ende nur für einen respektablen 8. Platz und $100,230 Preisgeld.

Hier der Endstand:

1. Matt Hawrilenko — $1,003,163
2. Josh Brikis — $619,609
3. Faraz Jaka — $400,526
4. Sean Keeton — $269,983
5. Jonas Wexler — $189,555
6. Matthew Waxman — $138,394