1086 Pokerspieler kauften sich ein um dem Vorjahressieger Dario Minieri die Titelverteidigung zu vermasseln. Bereits am ersten Tag musste der Großteil die Bracelet-Hoffnungen begraben, nur 135 Spieler konnten Chips in die nächste Runde retten.  Mit Nasr El Nasr und Daniel Zink schafften es sogar zwei Deutsche mit erfolgsversprechenden Stacks in den Tag 2.

Hier lief dann allerdings nichts zusammen und unter den verbliebenden 11 Spielern für Runde 3 waren leider keine Landsleute zu finden. Für eine Sensation sorgte dann Brock Parker. Er schaffte das Kunststück sein zweites Bracelet zu gewinnen. Am Finaltisch spielte er am Ende gegen -den als Chipleader gestarteten- Joe Serock das Heads-Up und gewann seinen zweiten WSOP-Titel + $552,745. Serock erhielt für den zweiten Platz $341,783.

Der 27jährige Pro aus Washington kann sein Glück natürlich kaum fassen .. nach dem Heads-Up gegen Negreanu nun ein weiteres Bracelet in so kurzer Zeit – Phil Hellmuth darf schon jetzt um seinen Rekord (11 Bracelets) bangen *g*

Zuletzt ist das Kunsstück von „back-to-back-bracelets“ Jeff Madsen (2006 und John Phan (2008) gelungen. Wenn Parker das Tempo hält ist er ein heisser Kandidat für die „Card-Player – Player of the year“-Trophäe. Zur Zeit belegt er im Ranking den zweiten Platz.

Hier das Endresultat vom Event:

1. Brock Parker – $552,745
2. Joseph Serock – $341,783
3. Russell Crane – $220,633
4. Jesse Rios – $148,661
5. Alex Wilson – $104,323
6. Clayton Newman – $76,123