Inzwischen sind 10 WSOP-TV-Shows gelaufen und das Zuschauerinteresse liegt ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres.

 

Die Verantwortlichen sind mit dem Ergebnis zufrieden und werden weiter am Format arbeiten. Wie bereits berichtet liegt Schwerpunkt deutlich beim Main-Event. Diese Entscheidung scheint richtig zu sein, denn hier haben sich die Quoten verbessert. Bei den ersten Shows war das Interesse der Zuschauer im Vergleich zum Vorjahr etwas geringer. Ob nochmals ein eher „langweiliges“ Turnier wie das „All-In-Gedonke“ beim „Ante up for Africa“ übertragen wird bleibt deshalb abzuwarten. Die Macher erhofften sich öffentliches Interesse durch die prominenten Namen an den Tischen, wenn aber kein Pokerspiel sondern nur noch „Bingo“ angesagt ist, nützen einem auch Ben Affleck und Matt Damon an den Tischen nichts.

Da es im nächsten Jahr kein $40K-Event und auch kein „Champions-Invitational“ geben wird, besteht wieder Hoffnung auf eine Show für das beliebte $50k H.O.R.S.E.-Event. Hier äußerten viele Pokerfans ihren Unmut über die Entscheidung das Turnier nicht für's TV aufzuzeichnen. Während es der Beliebtheit des Events nicht schadete, waren doch die Teilnehmerzahlen rückläufig. Dies führten die Pro's auf fehlende Sponsorenbeteiligung zurück. Viele Sponsoren zahlen das Buy-In für die Spieler nur,  wenn durch die TV-Show ein Werbeeffekt möglich ist. In diesem Jahr fehlte es also an Bereitschaft Geld locker zu machen. Da das Teilnehmerfeld in solch einem High-Roller-Event extrem stark besetzt ist, sieht kaum ein Spieler einen Vorteil der in vernünftiger Relation zum Geldeinsatz steht. Bevor man also das Buy-In aus eigener Tasche zahlt, sucht man sich ein Event mit mehr Fischen oder ein TV-Event mit Sponsorenbeteiligung.

 

ESPN hatte im letzten Jahr versucht das Event in Szene zu setzen. Die Mixed-Games (insbesondere Stud) erschwerten die Präsentation für den Bildschirm und für den Durchschnittszuschauer war die Action kaum nachvollziehbar. Deshalb gibt es die Empfehlung den Final-Table dieses Events ausschließlich mit No-Limit-Hold'em auszuspielen. Diese Variante findet unter den Pro's immer mehr Befürworter und dürfte für alle Beteiligten die beste Lösung sein.

 

Aber das ist alles Zukunftsmusik … aktuell ist Dienstags WSOP-Tag bei ESPN und über's die nächste Series sollten wir erst nach Krönung des neuen Champions im November sprechen ^^