Für £2,500 Eintritt gibt es 5 Pokervarianten und knüppelharte Gegner in London. Aber der Lohn für die Mühe ist ein Bracelet und etwas Kleingeld für die Portokasse.

lederer

 

Unter den 110 registrierten Spielern waren Phil Ivey, Doyle Brunson, Daniel Negreanu, John Juanda, Mike Matusow, Howard Lederer (Bild) und mit der obligatorischen Verspätung auch Phil Hellmuth zu finden.

Deadmoney ist in diesem Turnier also eher spärlich gesät.

 

Stattdessen gibt es Tische mit solchen Besetzungen: Max, Pescatori, John Juanda, Thor Hansen, Chad Brown und Doyle Brunson. Oder man sitzt bei Erick Lindgren, Mickey Wernick, Joe Beevers, Daniel Negreanu, Bruno Fitoussi und Barry Greenstein.

Früh ausgeschieden sind u.a. Chad Brown, Andy Black und Layne Flack. Nach dem ersten Turniertag führten die beiden Phils (Ivey und Hellmuth) das Feld an, im Verfolgerfeld lauerten aber noch 63 weitere Spieler. Der 2. Tag sollte 14 Stunden Spielzeit bereithalten und nur 11 Spieler konnten noch Chips behalten.

Früh am 2. Tag erwischte es Barry Greenstein, Markus Golser, Jean-Robert Bellande und Mike Matusow. David Williams schaffte es immerhin in die Geldränge und musste auf dem 16. Platz aufgeben (£4,812) Phil Hellmuth erwischte es auf dem 12. Platz. Er hatte alle Chips im Rennen und traf mit AK auf 33 – ein K im Flop gab Hoffnung die aber mit einer 3 als Riverkarte zerstört wurde.

Hier das restliche Teilnehmerfeld inklusive Chipstack:

Howard Lederer 208,500 
Sherkhan Farnood 141,500 
Yuval Bronshtein 133,500 
Phil Ivey 114,000 
Jeff Duvall 112,100 
Spencer Lawrence 88,500 
Jeff Lisandro 84,000 
Mark Gregorich 82,500 
Ivo Donev 79,500 
Kristian Eriksson 43,000 
Raul Paez 17,500 

 

quelle: pokernews.com