Der letzte Starttag brachte Gewissheit: Insgesamt registrierten sich 6.844 Spieler für das Spektakel. Der Preispool liegt bei $64,333,600 und 666 Plätze werden bezahlt – Der Turniersieger erhält $9,119,517.

Am Tag 1D gab es einen Teilnehmerrekord (2,461 Spieler) und aus dieser Masse stach Pokerbrat Phil Hellmuth heraus. Er fuhr (wie immer unpünktlich) mit einem Militär-Jeep vor und war wie ein General gekleidet. Begleitet mit einigen Soldatinnen machte sich Hellmuth auf den Weg in die "Schlacht".

Ebenfalls am Start Doyle Brunson, Todd Brunson und der jährliche Favorit Phil Ivey. Während es der Grandfather des Poker in den 2. Tag schaffte, schied sein Sohn aus – auch Phil Ivey konnte seiner Favoritenrolle nicht gerecht werden und verlor seine Chips.

Weitere prominente Opfer des Tages: Chris Ferguson, David Williams, Annie Duke, Andy Bloch, Dario Minieri, Layne Flack und Michael Mizrachi.

Über einen guten Start freuen sich Carlos Mortensen (109,000 Chips) und Gus Hansen (105,000).

 

quelle: pokernews.com / cardplayer.com