Der internationale Finaltisch startete mit folgender Besetzung: 
 
Seat No. 1: Jon Kalmar: U.K. 
Seat No. 2: Lee Childs: U.S. 
Seat No. 3: Phillip Hilm: Denmark (Current Residence: Cambridge, U.K.) 
Seat No. 4: Jerry Yang: Laos (Current Residence: Temecula, CA) 
Seat No. 5: Raymond Rahme: South Africa 
Seat No. 6: Tuan Lam: Vietnam (Current Residence: (Ontario, Canada) 
Seat No. 7: Alex Kravchenko: Russia 
Seat No. 8: Lee Watkinson: U.S. 
Seat No. 9: Hevad “Rain” Khan: U.S. 
 
Jerry Yang hatte den Lauf seines Lebens. Von den ersten 80 Händen des Spieltages gewann er 30. Es sah also nach einem Durchmarsch im „Jamie-Gold-Lady-Luck-Style“ aus. Aber nachdem Jon Kalmar auf dem 5. Platz ausschied, doppelten die verbleibenden Spieler (Kravchenko, Rahme, Lam) alle auf Kosten von Yang auf. 
 
Der Vierkampf ging dann ganze 7,5 Stunden lang (107 Hände) und es sah schon fast wie eine unendliche Geschichte aus. Dann erwischte es Kravchenko und Rahme.  
 
Das Heads-Up spielten also Yang und Lam. Yang hatte eine 5:1 Chipführung und nutzte diesen Umstand gut aus. Er übte ständig Druck aus und spielte den Stack. Zur nächsten Pause hatte Yang die Führung auf 12:1 ausgebaut. Lam konnte dann noch einmal aufdoppeln (mit 4-3 vs A-9). Nach 16 Stunden Spielzeit entschied Yang dann das Turnier für sich. 
 
Hier die finale Hand: 
 
Yang raise auf $2,300,000 
Lam moved all-in 
Yang called und zeit 8c-8d 
Lam zeigt: Ad-Qd 
 
Coinflip-Zeit – Lam schwenkt die kanadische Flagge und die Fans von Yang brüllen „USA, USA….“ 
 
Flop: Qc-9c-5s 
 
Turn: 7d 
 
River: 6h 
 
Yang bekommt die Strasse, den Pot, den Titel und $8,250,000. 
 
quelle: cardplayer.com