In dem $3,000 No-Limit-Hold'em Turnier hatte Phil Hellmuth die Chance auf sein 12. Bracelett. Mit diesem Armband wäre der den Abstand auf seine unmittelbaren Konkurrenten (Brunson, Chan) komfortabel. Bis zum Final-Table ist Hellmuth gekommen … und dann? 
 
Nachdem sich das Spiel am Vortag stark verzögerte, wurde der Final-Table um 1 Person aufgestockt. Und so trafen ausnahmsweise 10 Spieler am Final-Tag aufeinander. Der offizielle Final-Table zählt allerdings erst nach der ersten Eliminierung. Hier konnte sich Hellmuth, trotz short stack, erfolgreich behaupten und zieht nun mit dem bisherigen Rekordhalter in Sachen Final-Table bei der WSOP T.J. Cloutier gleich. 
 
Neben Hellmuth saß Luke Vrable am Final Table. Mit diesem war Hellmuth über die Turniertage mehrfach aneinandergeraten und für die zwei Spieler war der Final-Table natürlich eine willkommene Gelegenheit dem jeweiligen Widersacher eins auszuwischen. Gegenseitig busten konnten sich die 2 dann nicht – immerhin blieb es dadurch ingesamt friedlich 🙂 
 
Am Turnier war dann auch Phil Ivey indirekt beteiligt: Als Hellmuth mit AA all-in ging, rief Ivey aus dem Zuschauerraum: „Hey Phil you want insurance?“ Hellmuth ging dann Paten-Like zu Ivey und dealte tatsächlich eine Sidebet aus. Auf dem Rückweg rief er seiner Frau zu: „It's OK honey, if we lose this Hand Ivey will pay us $90,000“. 
Die Hand hielt und Ivey kassierte *g* 
 
Später im Turnier war Hellmuth mit AJ auf einem AJ6-Rainbow-Flop gegen J9 von Fineman vorn. Trotzdem rief er in's Publikum „I want insurance, where's Ivey?“ Und der Wettkönig-Ivey ging nach einem Blick auf das Board auf folgenden Deal ein: Wenn Hellmuths Hand hält, erhält Ivey $30,000 anderenfalls zahlt Ivey $90,000 an Hellmuth. 
 
Hellmuth gewann die Hand und zahlte Ivey aus. Auf dem 6. Platz schied Hellmuth aus dem Turnier aus. Er erhielt ein Preisgeld von $76,464 zahlte aber insgesamt $109,000 an Ivey! Das Turnier war -abgesehen von dem Rekordgleichstand mit Cloutier- also ein Verlustgeschäft für Phil Hellmuth. 
 
Kurioserweise verdiente Ivey als Zuschauer mehr als der fünft platzierte des Turniers. 
 
Gewonnen wurde das Turnier übrigens von Shankar Pillai. 
 
quelle: cardplayer.com / pokernews.com 
 
Foto: Pokernews: 
hellmuth