Der Italiener Edoardo Alescio konnte sich im letzten WPT-Turnier 2011 gegen 212 Konkurrenten durchsetzen und kassierte für den Sieg eine Prämie in Höhe von 194,000 Euro.

Mit Steve O'Dwyer hatte es ein bekannter Pro in das Heads-Up geschafft der in der WPT bereits zwei Finaltische spielte und viermal in die Geldränge gelangte. In Sachen Erfahrung war O'Dwyer demnach eindeutig Favorit. Und der 29jährige sah tatsächlich schon wie der sichere Sieger aus als er im Zweikampf  eine komfortable 2:1 Chipführung hatte.
Dann setzte der Lokalmatador allerdings zum Endspurt an. Alescio hatte bereits früher im Turniers Nervenstärke bewiesen, in der Bubblephase agierte er mit 7 BigBlinds im Stack und kämpfte sich mit nur 12 BigBlinds bis an den Finaltisch. Dort rollte er das Feld – ähnlich wie O'Dwyer von hinten auf und hielt in der letzten Hand 55 als der Amerikaner seine Chips mit A7 in die Mitte gebracht hatte . Auf dem Flop kamen sowohl Ass als auch eine weitere 5 und damit war das Turnier zu Gunsten des 23jährigen Studenten beendet.

Hier das Ergebnis im Überblick:

1. Edoardo Alescio (Itlalien) €194,000
2. Steve O’Dwyer (USA) €95,930
3. Michele Caroli (Italien) €66,090
4. Andrea Dato (Italien) €43,170
5. Andrea Benelli (Italien) €34,245
6. Alex Dovzhenko (Ukraine) €27,035