Daniel Alaei der sich nun über $1,428,430 an Preisgeld freut aber fangen wir mit Tag 5 an:

36 Spieler waren noch im Rennen und erlebten einen kurzen Turniertag. Bereits nach sechs Stunden standen die Finalisten fest.

Als Chipleader durfte Jaka Faraz starten, der hatte ganze 5,3 Millionen an Chips im Stapel.  Im Verfolgerfeld waren neben Daniel Alaei auch Josh Arieh, Steve Buchanan und Scotty Nguyen zu finden. Insgesamt waren nur Profispieler am Finaltisch, zwei davon bereits mit WPT-Titel im Karriereverlauf.

Dementsprechend taktisch verlief das Finale. Die Spieler hatten reichlich gegenseitigen Respekt und keiner wollte aus der Deckung. Nach 46 Händen erwischte es schließlich den ersten Spieler, Steve O’Dwyer musste sich einem Set von Nguyen geschlagen geben. Nguyen selbst musste nach der 104. Hand den Tisch verlassen.

Das Heads-Up erreichten Alaei und Josh Arieh …dieser hatte  zu Beginn fast doppelt so viele Chips vor sich und sah wie der  baldige Sieger aus … aber im Poker ist eben nichts sicher. Mit QQ doppelte Alaei und ging prompt in Führung. Als Arieh dann mit A7 pushte und mit AQ gecallt wurde, sah es nach einem schnellen Finish und Sieg für Alaei aus … aber eine 7 auf dem Turn brachte Arieh nochmals auf Augenhöhe. Einige Hände später war es dann aber doch um Arieh geschehen, seine 77 wurden von T8 (T auf dem Flop) geschlagen. Arieh kassierte für den 2. Platz $952,290 und Alaei freute sich über seinen ersten WPT-Titel.

 

Hier der Endstand inkl. Preisgeld im Überblick:

 

1: Daniel Alaei — $1,428,430
2: Josh Arieh — $952,290
3: Faraz Jaka — $571,374
4: Shawn Buchanan — $333,302
5: Scotty Nguyen — $249,976
6: Steve O’Dwyer — $202,362