dwyerDer Amerikaner Steve O‘Dwyer nutzte nach seinem siebten Platz im EPT-Event die Gunst der Stunde und registrierte sich für das WPT-Turnier. Mit weiteren 287 Teilnehmern ging es in Kopenhagen dann um einen weiteren Major-Titel.

Dies Investition in Höhe von $2,200 (1650 Euro Buy-In) machte sich bezahlt. Bereits zum Finalbeginn hatte O‘Dwyer fast die Hälfte der im Spiel befindlichen Chips vor sich gestapelt. Mit Routine, Geschick und Glück setzte er sich gegen 5 Dänen durch und gewann den Titel inklusive $158,000 Preisgeld.