Viele Fachleute glaubten nicht an ein großes Teilnehmerfeld. Die Wirtschaftslage das große Angebot an Pokerturnieren und das von 10k auf 15k gestiegene Buy-In nährte den Zweifel.

Mit 215 Registrierungen für den zweiten Starttag behielt der Veranstalter Recht und darf sich über insgesamt 368 Spieler und einen Preispool von $5,354,400 freuen.

Höhere Buy-Ins locken immer die Pro's in den Spielsaal. Auch diesmal wimmelte es von bekannten Sharks die mit einem Startstack von 45,000 Chips reichlich Munition hatten. Trotzdem reichte es für viele nicht: Nenad Medic, Brad Booth, David Benyamine und Erica Schoenberg konnten sich zwar für die nächste Runde qualifizieren … aber David Williams, Amir Vahedi, Patrik Antonius, Mark Seif, Jeff Madsen und John Phan stehen bereits auf der Vermisstenliste.

Der Turniersieger erhält übrigens ganze $1,411,015 und die größten Hoffnungen darf sich aktuell der Chipleader Antonio Esfanidiari machen. Insgesamt werden 50 Plätze bezahlt und 260 Spieler qualifizierten sich für den Tag 2.

 

quelle: pokernews.com / cardplayer.com