Der erfolgreiche Däne hat bereits 3 WPT Titel gewonnen und ist in Spanien auf Erfolgskurs. Der Tag 3 könnte auch auch den Untertitel „Die Gus Hansen Show“ erhalten. 
 
gus 
 
In einer spektakulären Hand nahm Hansen Erik Seidel mit einem Vierling aus dem Rennen (Seidel wurde 8.) aber das größte Aufsehen erregte ein Call der vorher stattfand: 
 
Mit einem Board mit 9-5-4-7 setzt der Gegenspieler Raul Mestre (Button) 30,000 in einen 45,000 Pot. Nach einigen Minuten called Hansen. Auf dem River lässt sich eine weitere 9 sehen und Hansen checkt. Mestre geht all-in und hat Hansen's verbleibende 114,800 Chips gecovert. Hansen beginnt die Hand zu rekapitulieren und spricht laut mit sich und den Mitspielern: 
 
„It doesn't make any sense. They always have it, but it just doesn't make sense. I never call in this spot. I just never do it. This would be a sick way to bust, so sick. I think I'll have to kill myself if I don't call here.“  
 
Hansen tat sich sehr schwer mit seiner Entscheidung, konnte aber offensichtlich nicht von seinem Read lassen. Nach einigen weiteren Minuten erfragte er die Preisgelder für seine jetzige Platzierung und die nächste Stufe. An seinem Tisch saß u.a. der Profi B. Boatman und wies Hansen cool darauf hin, daß er 3 weitere Plätze im Preisgeld nach oben rutscht wenn er sich weiter solange Zeit lässt ^^. 
 
Hansen überlegte weitere Minuten und schob dann seine Chips in die Mitte. Mestre schaute extrem verblüfft und fragte sicherheitshalber nochmal nach. Hansen bestätigte den Call und Mestre warf sofort seine Karten weg. Hansen zeigte A-7 und gewann den Pot.  
 
Am Ende des Tages hatte sich Hansen die Führung erspielt. Der Finaltable sieht so aus: 
 
Gus Hansen 962,000 
Christer Johansson 855,000 
Steve Sung $670,000 
Ludovic Lacay $400,000 
Markus Lehmann $329,000 
Vladimir Poleshchuk $176,000 
 
quelle: cardplayer.com/pokerlistings.com