Auch bei der World Poker Tour stehen die Uhren nicht still. In Biloxi, Mississippi wurde zum $10k WPT Southern Poker Championship und 214 Spieler setzten sich an die Tische des Beau Rivage Resort & Casino. Damit gab es im Vergleich zum Vorjahr eine leichte Steigerung (2010: 208 Spieler) und der Preispool liegt bei mehr als $2 Millionen.

Gavin Smith und Andrew Lichtenberger starteten gut in das Turnier und konnten sich im vorderen Feld platzieren. Chipleader war nach Tag 1 Robert Keller der seinen Stack auf 178k ausbaute. Im weiteren Verlauf des Turniers ging es dann allerdings bergab. Am Ende des dritten Tages waren noch 19 Spieler mit Chips ausgestattet und der Chipleader hießKevin Elias. Als prominente Verfolger waren noch Hoyt Corkins und Chad Brown gelistet. Beide blieben im Endspurt allerdings auf der Strecke – Corkins auf dem 19. und Brown auf dem 16. Platz.

Als der Finaltisch besetzt war, sah die Welt dann noch einmal anders aus. Allen Carter spielte sich nach vorne und wird den Finaltisch als 2. Chipleader beginnen. Carter hat das Turnier bereits im Vorjahr gewonnen und eine Titelverteidigung war nicht unwahrscheinlich. So ein Kunststück gelingt nicht oft und die Gegner – darunter Shannon Shorr – versuchten diese logischerweise zu verhindern. kzumin

Dies gelang dann dem Russen Alexander Kuzmin (Foto). Er gewann den Finaltisch vor Leif Force und Allen Carter – Lohn der Mühe waren $601,469. Shorr musste sich mit einem vierten Platz zufrieden geben. Der Moskauer hatte bereits zwei Finale der WSOP erreicht und begann den Tag als Chipleader und schloss als WPT-Titelträger.

Der Zweitplatzierte Leif Force qualifizierte sich für das Event über ein $500 Satellite und heimste $315,790 Preisgeld ein.