In Jacksonville, Florida ist ein WPT-Sieger gefunden und der heißt Michael Linster.

Insgesamt kauften sich 351 Spieler ein und spielten um insgesamt $1,123,204 Preisgeld (Buy-In $3k). Die ersten 36 Plätze wurden bezahlt und der Sieger durfte sich über $321,521 Prämie freuen.

Mit John Racener, Brian Hastings, Jonathan Little, Tommy Vedes und Will Failla waren bekannte Spieler auf der Jagd nach dem Titel, schieden aber früh im Turnier aus.

Am Finaltisch war mit David Diaz zwar ein WSOP-Braceletsieger zu finden, ansonsten war dieser Tisch aber eher unspektakulär besetzt. Diaz startete als Shortstack mit nur 9 BB im Stack und konnte  in Sachen Triple-Crown keine Fortschritte verbuchen, er schied auf Platz 6 aus. Danny Schechter durfte den letzten Tag zwar als Chipleader beginnen, konnte seinen durchaus respektablen Vorsprung aber nicht in einen Sieg münzen – auf Platz 3 war Feierabend.

Das Heads-Up zwischen Linser und Bell war eine spannende Angelegenheit. Bell begann mit einer kleinen Führung, die er sogar auf 9:1 ausbauen konnte. Linster konnte sich aber zurück kämpfen und nach mehr als 100 Händen im Heads-Up wurde das Turnier schließlich zugunsten von Linster mit AQ vs 86 entschieden.

Resultat:

1. Mike Linster – $321,521

2. David Bell – $175,712

3. Danny Schechter – $115,311

4. Pete Chwala – $79,619

5. Pete Tinnesz – $58,754

6. David Diaz – $4,673