Im Main-Event konnte sich Matthew Waxman gegen 311 Konkurrenten durchsetzen. Er holte den Turniersieg und bekam den Scheck im Wert von $729,886. Nachdem sich das Feld gelichtet hatte und der zu Beginn in Führung liegende Byron Kavermann seine Chips verspielte, startete der Amerikaner im Heads-Up gegen den Lokalmatadoren Hugo Lemaire. Waxman hatte zu diesem Zeitpunkt einen wirklich komfortablen Vorsprung (7,8 Mio vs 1,55 Mio). Der Amerikaner konnte also die Nerven bewahren während der Franzose sich nur zwei Hände über Unterstützung aus dem Zuschauerraum freuen durfte. Das Duell endete als Waxman mit Top-Pair checkraiste und Lemaire an seinem Flushdraw festhielt. Auf dem Board ließ sich kein fünftes Kreuz sehen … und
damit war der Feierabend erreicht. Lemaire erhielt $442,645 während sich Waxman mit $729,886 auf den Heimweg machen durfte.

Hier die Top 6 inklusive Preisgeld:

1: Matt Waxman — $729,886
2: Hugo Lemaire — $442,645
3: Frederic Magen — $299,834
4: Byron Kaverman — $218,860
5: Mikko Sundell — $187,597
6: Martin Jacobson — $125,083

mizzi36 Spieler blieben in Paris um nach dem Main-Event noch das High-Roller-Event für €15,000 zu erleben. Am Ende setzte sich Sorel Mizzi (Foto) gegen Freddy Deeb im Heads-Up durch. Damit wiederholte sich das Duell des Vorjahres … Deeb gewann 2010 und hatte dafür in diesem Jahr das Nachsehen. Für den Turniersieg  erhielt der kanadische Pro eine Prämie in Höhe von €234,495. Mizzi – der 2010 vom Bluff-Magazine zum Player of the Year gekürt wurde – hat nun bereits mehr als $4 Millionen an Preisgeld erspielt. Mit diesen Turniererfolgen dürfte die Zusammenarbeit mit seinem Sponsor Titan Poker noch lange andauern.

Hier die fünf Erstplatzierten des Highroller-Events:

1. Sorel Mizzi    €234.495
2. Freddy Deeb    €130.275
3. Nichlas Mattsson    €78 165
4. Jerome Zerbib    €52.110
5. Christopher Lastiwka    €26.055