Leider hat es Sebastian Ruthenberg am 3. Turniertag erwischt. Er schaffte es zwar in's Preisgeld und kassierte 30,621 CAD wird aber vom 31. Platz insgesamt nicht begeistert sein.

Mit Vivek Rajkumar könnte es zum ersten Mal in der WPT-Geschichte eine "Back-to-Back-Titelverteidigung" geben. Vivek hatte das Borgata Event gegen 515 Spieler gewonnen und ist nun bei 27 verbleibenden Spielern der Chipleader. Allerdings darf sich das Verfolgerfeld durchaus sehen lassen …auf den Verfolgerplätzen sind u.a. Gavin Smith, Kathy Liebert und Erik Seidel zu finden.

Zwei WPT Titel in Folge zu gewinnen wäre schon ein starkes Stück Pokergeschichte … einfach wird's nicht.

quelle: cardplayer.com